Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: So 21. Jul 2019, 15:50

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Aura abschirmen 
Autor Nachricht
Magierin
Benutzeravatar

Registriert: Do 29. Mär 2018, 23:41
Beiträge: 184
Alter: 26
Mit Zitat antworten
Hallo ihr :)

Ich wollt mal fragen ob jemand weiß wie man eine Aura/ das eigene Energiefeld abschirmen bzw unsichtbar machen kann zum Schutz vor " Feinden" . Kennt sich jemand damit aus ?


Di 22. Jan 2019, 21:56
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Dez 2016, 23:00
Beiträge: 6
Wohnort: Neuruppin
Mit Zitat antworten
Leider weiß ich darüber nichts, aber ich hänge mich hier sehr gerne mal ran. Eine äußerst interessante Frage :d_sunny:


Mi 23. Jan 2019, 22:19
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 6. Sep 2018, 16:42
Beiträge: 164
Mit Zitat antworten
Ich glaube das geht. Ich habe mich vor längerer Zeit mal mit einer Freundin über ihre NMB-Tarnkappe unterhalten. Wir hatten zwar keine Ahnung von Auren, aber ich vermute sie kann ihre Aura tarnen und aufleuchten lassen.

NMB steht für "Not My Business", das kam aus dem Buch "per Anhalter durch die Galaxis" und passte sehr gut zu dem was sie kann. Sie kann an Menschen vorbeigehen, durch Menschenmengen hindurch, in Gebäude, ohne dass es jemanden interessiert- sogar wenn jemand dafür zur Seite gehen muss damit sie durch kann. Aber sie kann auch das Gegenteil tun, in einen Raum kommen und ohne was besonderes zu tun die Aufmerksamkeit aller Anwesenden auf sich ziehen. Sie sagte das sei über innere Einstellung gesteuert, ein Gefühl, das sie dafür verändert.
Das ist etwas mit der eigenen inneren Überzeugung. Sie weiss dann, dass es grade keinen interessiert, wenn sie da vorbeigeht, dass alle wichtigeres zu tun haben und ihre Anwesenheit nicht bemerken und falls doch, noch in der selben Sekunde vergessen werden. Oder aber, dass alle Anwesenden sich gleich freuen werden sie zu sehen und sie begrüßen- je nachdem was sie möchte.

Sucht ihr so etwas?


Do 24. Jan 2019, 07:57
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 15:33
Beiträge: 2592
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Ich glaube, so was meint Aradia nicht, Jynx. Aber es ist schon so was ähnliches. Vielleicht schirmt deine Freundin bei diesen Vorgängen bewußt aber indirekt ihre Aura ab. Ich glaube mir passiert so was manchmal auch, aber total unbewußt. Es ist schon öfter vorgekommen dass ich Menschen angesprochen habe und die sich total erschraken, weil sie mich weder kommen gehört noch gesehen haben. :lol: Fast so als ob ich unsichtbar wäre. :scratch_one-s_head: Auch in der Stadt hab ich manchmal den Eindruck, als ob ich für andere unsichtbar wäre. Ich meine, das hängt oft mit meiner Stimmung zusammen, wenn ich z.B. lieber in Ruhe gelassen werden möchte oder total in Gedanken vertieft bin.

Die Frage ist, warum man seine Aura abschirmen soll. Wenn es "nur" wegen Feinden ist, denke ich reicht auch ein normaler Schutz. (Talisman z.B.) Wäre vielleicht auch besser, weil bei einer Abschirmung das Problem auftreten könnte, dass man auch das Gute draußen lässt. Aber das kann man bestimmt auch programmieren/filtern - also dass nur das Negative geblockt wird.

Meistens schirmen magische agierende ihre Aura dann ab oder tarnen sie, wenn sie jemanden angreifen. Um zu vertuschen oder zu verbergen, dass sie der Angreifer sind. Wenn solche Leute reinkommen, tragen sie oft eine (weiße) Maske und einen schwarzen Umhang. So hab ich es jedenfalls schon ein paar Mal erlebt. Meistens konnte ich aber dennoch spüren, um wen es sich handelt. 100%ig scheint das also nicht zu klappen...auch wenn diejenigen meinen, sie könnten sich perfekt verbergen. :roll:
Die perfide Variante dazu ist, dass man ein Trugbild aufprojiziert - also z.B. das Bildnis von jemand anderem. So dass der Verdacht oder ein Gegenangriff sogar bewußt auf jemand anderes gelenkt wird. Nett, gell? Also falls ihr mal einen Angriff reinbekommen solltet und seht eine Person dazu (während oder im Nachhinein), bitte keinen voreiligen Schlüsse und Gegenmaßnahmen unternehmen. Wobei man auch bei Trugbildern meistens spürt, dass was nicht stimmt und das nicht wirklich die Person ist. Manche (dämonische) Wesenheiten beherrschen so was aber recht gut - besser als Menschen. Dies laut meiner Erfahrung.

Eine Form der Abschirmung wäre auch die Vernebelung. Man projiziert einen dicken, undurchdringbaren (naja, laut Theorie ;-)) Nebel oder Rauch um sich rum. So dass man nicht gesehen werden kann. Eine Räucherung dabei (um sich herum) könnte beim Bilden und Visualieren einer Vernebelung sicherlich unterstützend sein. Was für Räucherstoffe sich dafür gut eignen, weiß ich allerdings nicht. Könnte man bestimmt nach den zugeschriebenen Aspekten der Stoffe ausloten. (Ein Harz das für Klarheit und Reinigung steht, wäre z.B. ungeeignet. ;-))

Abschirmen/Tarnen/Vernebeln oder was auch immer mach ich selbst normalerweise nicht. Ist mir zu aufwendig. Und es entspricht auch einfach nicht meinem Naturell, bin halt doch ein sehr offener Mensch. In der Magie vielleicht manchmal etwas unklug. Naja, normalerweise greife ich auch niemanden an. Wobei ich mir auch da sage, dass diejenigen doch ruhig sehen sollen, dass ich derjenige bin, der Hallo sagt. :teufel_0007: Wenn ich dazu stehe, dann hinterlasse ich doch mit gutem Gewissen meine Handschrift. Und Schützen kann ich mich ja trotzdem. Bei Frauen kann ich Angriffs-Tarnung ja noch verstehen, aber bei Männern?? Sorry, aber das ist feige. Wo ist das Ritterhafte?? Wenn, dann sollte man auch ehrenhaft kämpfen! :wikinger: (Klar, so was von Schwarzmagiern zu erwarten, ist wohl ein frommer Wunsch :roll:) Es gibt aber sicherlich auch andere Situationen, wo eine Abschirmung klug und hilfreich sein könnte, beim Erforschen und Abchecken z.B..

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


So 27. Jan 2019, 02:44
Profil
Schamanin
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Jan 2019, 17:56
Beiträge: 40
Mit Zitat antworten
Huhu :)

Dennis hat ja Vieles schon geschrieben! Ich hol auch nochmal aus :)

Es gibt etliche Möglichkeiten bzw. Vorgehensweisen um sich zu schützen. Die Frage wäre erst einmal, was mit dir ganz persönlich in Resonanz steht.

Hierzu ein kleines Beispiel aus meinen Leben:

Mir wurde einmal gesagt: stell dir eine goldene Lichtkugel vor. Du befindest dich in ihr. Ein Strahl führt hoch in den Kosmos (Verbindung zum Göttlichen). Nun atmest du das Licht ein. All das Negative wird aus deinem Körper und deiner Seele herausgeatmet. Wenn du fertig bist, dann bittest du Erzengel Michael...

....
.... da blockierte ich schon. Überhaupt NICHT abwertend gemeint. Aber ich habe mich als Kind schon gegen das Christentum gewehrt. Schwingt eben nicht mit mir, dieser Glaube. Also habe ich es nie geschafft, mich richtig zu schützen. Bis ich zu meiner Mentorin kam vor fast 2 Jahren. Sie stellte speziell für mich eine Vorgehensweise des Auraschutzes zusammen. Nun funktioniert es. Und es ist nun eine Leichtigkeit mich zu schützen. Weil es meinem Glauben entspricht und perfekt zu visualisieren ist.

Manche schützen sich mit Licht. Andere durch ihre Geistführer, Krafttiere, Wächter, Schutzengel. Widerrum Andere erschaffen durch ihre Gedankenkraft einen Panzer, welcher nicht zerbersten kann. Ein tolles Prinzip ist auch die Spiegelkugel -> Angreifer greifen dich an und bekommen den ganzen Mist wieder direkt ab. Es gibt auch Symbole zum Schutz etc

Viel hat auch mit der inneren Einstellung bzw. Gedankenkraft zu tun: wenn Jemand dich körperlich attackieren will, versuchst dich ja auch bestmöglich zu schützen. So sieh das auch auf seelischer Ebene. Wieso dem Angreifer eine Angriffsfläche bieten? Der soll mal schön bei sich bleiben!

Falls du Hilfe benötigst oder noch Fragen hast, biete ich dir an per PN zu schreiben.

LG Mari :hexe3:

_________________
ᛟᛞᛁᚾᛊᛞᛟᛏᛏᛁᚱ ♡


So 27. Jan 2019, 12:59
Profil
Magierin
Benutzeravatar

Registriert: Do 29. Mär 2018, 23:41
Beiträge: 184
Alter: 26
Mit Zitat antworten
Danke für die ganzen antworten:)

Also es ist ja so das ich auch talismanen und Amulette zum Schutz benutze oder Schutz visualisieren und auch mal meine spirituellen Begleiter die ich zwar noch nicht kenne trotzdem um Hilfe bitte. Ich benutze auch lang das wie : keiner ausser mir hat macht über mich.

Trotzdem hat sich mir die Frage aufgetan wie ich unsichtbar bzw nicht erfühlbar für jemanden werde, der mich magisch angreifen will. Ich habe jemanden gesprochen der sagte, der dazu Aura abschirmen sagte.

Kann ja sein das damit auch eine Visualisierung gemeint gewesen ist


So 27. Jan 2019, 21:27
Profil
Schamanin
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Jan 2019, 17:56
Beiträge: 40
Mit Zitat antworten
Aradia Luna hat geschrieben:
Danke für die ganzen antworten:)

Also es ist ja so das ich auch talismanen und Amulette zum Schutz benutze oder Schutz visualisieren und auch mal meine spirituellen Begleiter die ich zwar noch nicht kenne trotzdem um Hilfe bitte. Ich benutze auch lang das wie : keiner ausser mir hat macht über mich.

Trotzdem hat sich mir die Frage aufgetan wie ich unsichtbar bzw nicht erfühlbar für jemanden werde, der mich magisch angreifen will. Ich habe jemanden gesprochen der sagte, der dazu Aura abschirmen sagte.

Kann ja sein das damit auch eine Visualisierung gemeint gewesen ist



Ich denke, dass dies ebenfalls mit ganz viel Willenskraft zusammenhängt.

Gerade das "Unsichtbarsein oder -werden". Wir leben in einer Welt ,wo doch irgendwie Alles miteinander zusammenhängt. Gleich einem Spinnennetz, wie es so oft als solches beschrieben wird. Wenn man dann gerade bezüglich eines Angreifers unerkannt bleiben möchte, sollte man dies dann auch bestmöglich visualisieren (z. B. wie schon beschrieben in Nebel oder einem undurchdringbaren Umhang aus Energie). Und wie immer nicht vergessen: Auch Angreifer haben nicht die Macht über dich, es sei denn du gibst ihnen die Macht! UND Talismane/Schutzsymbole sind ebenfalls eine tolle Sache! Habe durch die Kombination beider Dinge auch gute Erfolge erzielen können!

Vielleicht hat noch Jemand andere Erfahrungen gemacht?

LG Mari :hexe3:

_________________
ᛟᛞᛁᚾᛊᛞᛟᛏᛏᛁᚱ ♡


So 27. Jan 2019, 23:52
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 12:43
Beiträge: 310
Alter: 58
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Aradia hat geschrieben:
und auch mal meine spirituellen Begleiter die ich zwar noch nicht kenne trotzdem um Hilfe bitte


nach meiner Erfahrung ist der Kontakt und die Verbundenheit der stärkste Schutz, aber oft auch die schwierigste Übung für uns hier Geborenen, weil es ein 'sich anvertrauen' an Totems, Geister, AhnInnen und Elementarwesen bedeutet.


Mo 28. Jan 2019, 19:31
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 15:33
Beiträge: 2592
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Mari hat geschrieben:
Mir wurde einmal gesagt: stell dir eine goldene Lichtkugel vor. Du befindest dich in ihr. Ein Strahl führt hoch in den Kosmos (Verbindung zum Göttlichen). Nun atmest du das Licht ein. All das Negative wird aus deinem Körper und deiner Seele herausgeatmet. Wenn du fertig bist, dann bittest du Erzengel Michael....... da blockierte ich schon. Überhaupt NICHT abwertend gemeint. Aber ich habe mich als Kind schon gegen das Christentum gewehrt. Schwingt eben nicht mit mir, dieser Glaube. Also habe ich es nie geschafft, mich richtig zu schützen.
....


Irgendwo schade, aber kann ich gut verstehen, Mari. Die Vorgehensweise der Person war nicht ok. Ich steh mit Michael z.B. sehr gut (auch mit den anderen Erzengeln) und kann ihn/sie auch empfehlen, obwohl ich ebenfalls kein Fan vom Christentum bin. ;-) Und ich mich hauptsächlich als Heide sehe. Das eine muss mit dem anderen halt überhaupt nicht einhergehen - es ist sogar so, dass das heutige Christentum ein sehr verzerrtes und teils falsches Bild von Engeln (und auch anderen Wesen) vermittelt. Vieles ist vom ursprünglichen Christentum abgerückt - jenes, welches einige Zeit vor der Zwangschristianierung existierte und welches auch nie eine solche Missionierung durchgeführt hätte. Da hatten andere die Führung übernommen und das hatte nichts mit mehr mit dem Schöpfergott zu tun. Naja, soweit jedenfalls meine Erkenntnisse dazu....

Ich weiß aber genau, was du meinst, Mari und ich finde es auch nicht gut, wenn bei solchen Übungen oder Führungen auf einmal irgendein Wesen "reingeschmissen" wird. Viele hinterfragen dass nicht. Bzw. ist man dann schon so tief drin, dass man es eigentlich gar nicht abwehren kann oder möchte. V.a. wenn es in einer Gruppe ist. (Gruppenmeditation) Hieran erkennt man einen guten Lehrer/Heiler/Schamanen/was auch immer: er/sie gibt keine Wesen oder spezifische Glaubensrichtungen vor, sondern lässt Freiraum für eigenen Glauben und Hinterfragungen. Da kann man auch mal direkt fragen, warum man für Schutz überhaupt jemanden von Außen bitten muss??

Ich finde es aber auch wichtig, dass man sich selber hinterfragt. Also warum man z.B. bei etwas oder jemandem (erst mal) so einen Widerwillen spürt. Weil es können Vorurteile sein oder Blockaden/Hemmschwellen, die aus irgendeinem Grund in einem sitzen, aber nicht unbedingt fürs Beste sind...sie könnten gerechtfertigt sein oder auch nicht. Aber so ist es ja oft bei der persönliche Entwicklung: Etwas oder jemand, womit man vor Jahren nichts anfangen konnte, spürt man auf einmal eine Resonanz zu. Bzw füllt es nun eine Lücke oder Bestreben. Und umgekehrt, etwas wozu man Jahre vorher Resonanz hatte, und zu der Lebensphase auch wichtig war, spielt nachher überhaupt keine Rolle mehr oder hat sich gar weltbildlich verworfen. So erging es jedenfalls mir schon ein paar Mal. :hexe3:

Ich will damit natürlich nicht sagen - um auf dich zurückzukommen, Mari - dass du eines Tages Michael anrufen oder dem (ursprünglichen) Christentum zugeneigt sein wirst, noch will ich das bezwecken. ;-) Aber man weiß nie, was das Leben so bringen wird und was man so an neuen Erkenntnissen gewinnt. Das einzige, wofür ich generell plädiere, ist ein stets offener Geist und das man seine Urteile hauptsächlich auf selber Erlebtem basiert. :) Odin lässt grüßen. :grin:

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


So 3. Feb 2019, 04:54
Profil
Schamanin
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Jan 2019, 17:56
Beiträge: 40
Mit Zitat antworten
Ich weiß ganz genau, worauf du hinaus willst ;-)

Ich will hiermit auch nochmals betonen, dass es auf das Christentum überhaupt nicht negativ bezogen war (auch in Verbindung mit dem Text unter "Muttergöttin", über welchen ich schon sehr lange nachdenke) und auch jeder Glaube von mir akzeptiert wird, nur eben, dass ich mit gewissen Dingen einfach nicht mitschwinge oder dass Etwas mit mir nicht schwingt.

Zu Erzengel Michael: ich weiß dass die Erzengel auch eher universell sind. Habe mich auch damit beschäftigt, nur habe ich in dieses Wesen so mit diesem Namen und dem Wort "Engel" kein Vertrauen gefunden. Warum es auf weltlicher Ebene so ist, ist mir mittlerweile klar :lol: -> also eben, wie das Christentum heute weitestgehend deklariert wird und auch noch mal die persönliche Ebene, weißt was ich meine?
Aber was es vielleicht auch auf feinstofflicher Ebene noch zu bereinigen gibt, da kann ich auch nur vermuten (oder eben nach und nach erkunden, was vielleicht später auch noch mal auf meinem Plan steht, wer weiß?). Und Fakt ist, dass das damit-nicht-Arbeiten-können definitiv von mir kommt. Tief aus dem Inneren und aufgrund der speziellen Sozialisierung (nicht allgemein, sondern individuell gemeint), das will ich nicht bestreiten.

Und in der Tat war das (für mich) kein gutes Vorgehen von der Person, die mir aber im Moment der Schwäche auch nur helfen wollte. Umso wichtiger war mir dann auch eben die Erkenntnis, dass ich es persönlich immer als wichtig erachte, den Schutz aufzubauen mit vertrauten "Elementen", worin man eben auch Vertrauen hat (wie und warum auch immer). Auch eine Erfahrung meinerseits :)


Warum man für Schutz Jemanden von Außen bitten muss? Inwiefern? Warum man sich nicht gleich irgendwo auf seinen eigenen Schutz verlässt, nach dem Motto "kommt doch sowieso irgendwo von einem selbst, man braucht keinen Erzengel dafür"? Warum man selber Jemanden bittet, einem beim Schutz aufbauen zu helfen? Oder wie ist das gemeint gewesen?

Du hast Recht, dass sich die kompletten Denk- und Glaubensweisen innerhalb kürzester Zeit komplett ändern, erweitern oder sonst was können. Habe ich ja auch am eigenen Leib erfahren.

Das Leben ist eine ganze Menge an Momentaufnahmen aneinandergereiht, und später erkennt man vielerlei Zusammenhänge, oder evtl Zufälle? Evtl auch keinerlei Zusammenhänge :hüpfend: . Man interpretiert in fast Alles seine eigenen Sichtweisen, wo es möglich ist, belebt es mit seinen eigenen Gefühlen. Und freut sich natürlich über Austausch, über das Beseelen einer Thematik. Und ich werde wohl noch einige Zeit meine ganzen Gedanken zu dem anderen Thema sortieren müssen ("Muttergöttin") :denkend_0005: :kez_11: :lazy2:

_________________
ᛟᛞᛁᚾᛊᛞᛟᛏᛏᛁᚱ ♡


So 3. Feb 2019, 15:45
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de