Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Fr 16. Nov 2018, 22:18

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
 Was ist Heidentum? 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:21
Beiträge: 4
Mit Zitat antworten
Hallo,
ich weiß nicht ob es irgendwo schon so ein Thema gibt, ich habe es jedenfalls nicht gefunden. Ich habe ein paar grundsätzliche Fragen zum Heidentum:
Was würdet ihr sagen, was ist Heidentum?
Und an wen oder was glauben Heide oder Neuheiden?
Würdet ihr Neuheidentum als Hexenreligion, so ähnlich wie Wicca bezeichnen oder können auch Menschen, die Magie für Einbildung halten Heiden sein?
Gibt es heute noch Heiden oder nur noch Neuheiden?
Vielleicht wissen die Heiden in diesem Forum ja Antworten darauf.
Vielen Dank,
Resa


Di 14. Aug 2018, 15:16
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2339
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Hallo Resa,
ich versuch mich mal. :oops:

Resa hat geschrieben:
Was würdet ihr sagen, was ist Heidentum?


Alles, was den heidnischen Glauben umfasst. Das, was vor etlichen hundert Jahren (vor bzw. noch während der Christianisierung) der Standard-Glaube für die Völkergruppen Europas war. Also der Kelten, Germanen, Slawen, usw. Aufgrund von Wanderung, Schifffahrt (Wikinger) oder Konvertierung ist aber auch an anderen Orten der Welt Heidentum praktiziert worden.

Zitat:
Und an wen oder was glauben Heide oder Neuheiden?


An ein heidnisches Götterpantheon. Also für jeden Bereich gab es eigene Gottheiten. Bei den Kelten waren das z.B. Cernunnos, Lugh, Teutates usw. Diese können von Region zu Region oder von Stamm zu Stamm aber unterschiedlich sein, da gibt es meist noch andere Götter oder einfach eigene Namen (für die selbe Gottheit). --> http://www.anderswelt.druidenwelt.de/goetter.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_keltischer_G%F6tter_und_Sagengestalten

Bei den Germanen z.B: Thor, Odin, Freya, usw.
-->
https://www.die-goetter.de/mythologie-nordische

http://wiki.yoga-vidya.de/Germanische_G%F6tter

Bei den Slawen z.B: Rod, Svarog, Perun, usw.
-->
http://neunweltenall.blogspot.com/p/slawische-gotterund.html

http://www.science-at-http://home.de/wiki/index.php/Liste_der_slawischen_G%F6tter

https://wendisches-heidentum.jimdo.com/altslawische-religion/

Man kann hier viele Überschneidungen und Gemeinsamkeiten zwischen diesen Völkergruppen ausmachen. ;-) Auch was Symbole, Muster, Runen usw angeht. Beispiele für Muster und Symbole:
- Spiralen (auch in eckiger Form)
- Sonnenräder: https://de.wikipedia.org/wiki/Radkreuz
- Hakenkreuze (Das Hakenkreuz ist eigentlich ein Glücks- und Lebenssymbol und findet sich auch noch in anderen Kulturen: https://de.wikipedia.org/wiki/Swastika#Arch%E4ologischer_Befund)
- Symbole der Dreifaltigkeit wie Triskele, Triade, usw. (https://www.keltoi.ch/Dreieinigkeit.html)

Weitere Gemeinsamkeiten sind Kultstätten in der freien Natur, Hügelgräber, Menhire, Hinkelsteine, usw. Z.B. Stonehenge, Newgrange oder die Externsteine.

Es mag Heiden gegeben haben bzw. Neuheiden geben, wenn auch sehr selten, die nicht an diese Gottheiten glaub(t)en. Eins wird sie aber alle verbinden: Eine starke Verbundenheit zur Natur, ihren Pflanzen und Tieren. :) Die Ehrung, Achtung und Pflege dieser sowie der ganzen natürlichen Abläufe (Jahreszeiten, Jahreskreis, das Wetter, Einfluss der Himmelskörper, usw). Die meisten werden auch astrale Wesenheiten achten oder einbinden wie Naturgeister, Feen, Elfen, Elementarwesen usw. :)

Zitat:
Würdet ihr Neuheidentum als Hexenreligion, so ähnlich wie Wicca bezeichnen oder können auch Menschen, die Magie für Einbildung halten Heiden sein?


Das Heidentum könnte man durchaus als eine Religion sehen und es wäre nicht schlecht, wenn es als eine anerkennt werden würde (wie es mit Wicca in England z.B. bereits der Fall ist). Es hat aber mit Hexentum und Magie erst mal nichts zu tun. Von daher können in der Tat auch solche, die an so was nicht glauben, Heiden sein. Entscheidender ist der Naturglaube (s.o.). Bei den Heiden gab es bestimmt viele magisch wirkende Frauen und Männer, das kam ja ganz natürlich mit einem so naturverbundenen Lebensstil. (Natur=Magie) Es gab natürlich auch "Experten", also so was wie Schamanen und Hexen (da kenne ich leider keine spezifischen Begriffe), Priester und Priesterinnen (am bekanntesten dürften die Druiden bei den Kelten sein).

Zitat:
Gibt es heute noch Heiden oder nur noch Neuheiden?


Hihi ,das könnte man als Fangfrage sehen. Rein technisch gesehen, könnte man sagen, dass es keine echten Heiden mehr gibt, da sie ausgestorben sind. ;-) Es gibt aber sehr wohl noch Heiden, die den traditionellen Glauben und Ritus über die Generationen bewahrt und beibehalten haben. Z.B. in den skandinavischen Ländern (Schweden, Island usw) oder den britischen (Irland, Schottland, Wales usw). Allerdings sind die nur eine Minderheit und ich schätze das auch nur wenige davon wirklich richtig noch das "heidnische Naturleben" leben. Heutzutage ist halt alles "zivilisiert" (sprich man lebt in Häusern ;-)) und das Christentum hat vielerorts seinen Stempel aufgedrückt. Viele Kultstätten und Kraftorte wurden ja von der Kirche verreinnahmt (sprich man baute Kirchen und Kapellen drauf).

Die Mehrheit an praktizierenden Heiden werden Neuheiden sein. Also solche, die neu zu diesem Glauben gefunden haben. Oder wieder, nach einiger Abstinenz der Vor-Generationen. ;-) Das Neuheidentum kann sich vom traditionellen unterscheiden. Wie das heutzutage ja so üblich ist, werden oft verschiedene Richtungen, Traditionen und Glauben kombiniert (wie z.B. im Wicca!). Warum auch nicht. Das kann ganz individuell geschehen oder auch als komplette "Unterströmung", z.B. Asatru oder Vanatrú (https://de.wikipedia.org/wiki/Germanisches_Neuheidentum#Str%F6mungen_und_deren_Bezeichnungen).

Wie siehst du das denn mit dem Heidentum, Resa? Ist das noch komplettes Neuland für dich oder hast du dich bereits etwas damit beschäftigt? Spricht dich einiges davon an?

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Di 4. Sep 2018, 03:25
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:21
Beiträge: 4
Mit Zitat antworten
Hallo Scorpio Dennis,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort,
das Heidentum ist tatsächlich Neuland für mich, daher waren auch die Links sehr interessant. Es hatte mich interessiert, weil ich katholisch getauft bin und mich jetzt konfirmieren lassen müsste, wenn ich bei diesem Glauben bleiben möchte. Deshalb suche ich im Moment, was es sonst noch so an Glaubensrichtungen gibt :)
Vlg Resa


Mi 26. Sep 2018, 14:40
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 8. Okt 2018, 11:36
Beiträge: 9
Mit Zitat antworten
Resa hat geschrieben:
Es hatte mich interessiert, weil ich katholisch getauft bin und mich jetzt konfirmieren lassen müsste, wenn ich bei diesem Glauben bleiben möchte. Deshalb suche ich im Moment, was es sonst noch so an Glaubensrichtungen gibt :)
Vlg Resa


Das ist eine (meiner Meinung nach) sehr weise Herangehensweise (oops, ein Kalauer :biggrin: ) an die Religion. Diesen Weg bin ich auch gegangen. Bin dann zwar konformiert worden, dies führte mich aber nicht in die Kirche. Eher weg davon.

Zu der Frage nach "Alt- und Neuheiden". Ich glaube, dass es heute nur noch Neuheiden gibt, die versuchen den alten heidnischen Glauben wiederzubeleben. Problem bei dieser Wiederbelebung: mehrere Jahrhunderte Christentum, welches in Westeuropa mit der Inquisition besonders stark durchgegriffen hat und somit so gut wie alles heidnische ausgemerzt.

Archeologen und Kulturanthropologen tun ihren dienst dazu, heidnische Quellen zu finden und sie versuchen zu erklären. Jedoch sind es zumeist Spekulationen und Theorien, die nicht umbedingt wahr sein müssen. Wer weiss denn schon genau, wie der eine oder der andere Gott genau angebetet wurde, wenn keine schriftliche Quellen eine exakte Beschreibung liefern?

Am besten beschrieben sind wohl das ägyptische, das griechische und das römische Heidentum, doch auch da gibt es verschiedene Autoren, die verschiedene Quellen hatten und dabei z.B. verschiedene Varianten eines und desselben Mythos liefern. :dontknow:

Auch wenn die Heiden aus Nord-Osteuropa schriftliche Überlieferungen hatten, waren sie wohl auf Trägern geschrieben, die der Zeit und der Verwesung erlagen.

So müssen sich die Neuheiden vieles dazudenken und neu interpretieren, wobei sie immerzu nach der Quelle, dem Ursprung streben.
Ich finde, dass eine Neuinterpretation nicht schlimm ist, solange sie keinen Schaden anrichtet. Das zeugt ja davon, dass die Menschen ihre Vergangenheit global gesehen analysieren und ihre Gegenwart mit den für sie neuen Inhalten füllen. Und das Neue ist ja, wie bekannt, zumeist das vergessene Alte. :laugh2:


Mo 8. Okt 2018, 15:17
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 4 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de