Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 20:17

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
 Baba Yaga 
Autor Nachricht
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2360
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Als ich deinen Namen sah, musste ich auch sofort an Baba Yaga denken. :mrgreen: Und dass du folglich wohl russische Wurzeln hast. Ich meine, in Russland ist Baba Yaga ja am stärksten vetreten bzw. bekannt, oder? So viel weiß ich über sie aber eigentlich nicht...ich meine mich zu entsinnen, dass sie gut als auch böse dargestellt wird. Und meist als ältere "Mutterhexe".? Vielleicht magst du ja mal ein Post über sie schreiben, das fände ich cool. :) (Und Siola kann ja dann auch was dazu beitragen ;-) *Aufforderung an Siola* :twisted: )

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Do 1. Nov 2018, 22:07
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 1. Nov 2018, 17:34
Beiträge: 10
Mit Zitat antworten
Zitat:
In Russland ist Baba Yaga ja am stärksten vetreten bzw. bekannt, oder? So viel weiß ich über sie aber eigentlich nicht...ich meine mich zu entsinnen, dass sie gut als auch böse dargestellt wird. Und meist als ältere "Mutterhexe".?


Sie ist in Russland sehr berühmt, allerdings existiert sie, ich glaube, beinahe in allen slawischen Ländern, nur ist der Name meist leicht anders.
Man kann sagen, dass sie in den Medien eine immer wiederkehrende Figur ist und in vielen, vorallem Serien für Kinder, wie ich sie gerne schaute, taucht sie immer auf.
Die Darstellungen variieren sehr stark. Oft wird sie als sehr böse dargestellt, lebend in ihrem Haus auf den Hühnerbeinen, mit einer Kollektion von Schädeln und ihren seltsamen Dienern. Wobei soweit ich nachgelesen habe, sie auch zwei Schwestern hat. Manchmal sind sie alle sehr freundlich, geben Ratschläge den Ratsuchenden, allerdings nur wenn man sich ihnen angemessen verhält. Dann gibt es Geschichten wo sie als Menschenfresserin auftritt und nur der Rat einer ihrer Schwester die Hauptfigur schützt.
Ein wiederkehrendes Thema ist ihre Eingeschränktheit von der Bewegungsfreiheit, Flüsse kann sie trotz fliegendem Mörser (heißt das so in Deutsch?) nicht überqueren. Und wenn sie beispielweise ihren Kamm wirft, wächst ein Wald als Barriere. Wenn sie alleine Auftritt entführt sie oft Kinder, welche sich verstecken müssen. Das sagen die Märchen zumindestens, wobei es so viele Schattierungen gibt.
Wenn ich meinem Russisch trauen darf, stimmt das mit der Mutterhexe. Sie wird als sehr naturnah beschreiben eine Art Wald und Kräuterfrau, die beinahe eins mit der Umgebung ist. Andererseits erinnere mich grob einmal gelesen zu haben, dass sie sowas wie eine Großmutter darstellt. Also vor allem mit den Schwester haben wir die klassische Göttertriade die für die Stadien des Lebens stehen.

Zitat:
Vielleicht magst du ja mal ein Post über sie schreiben, das fände ich cool. :)


Gerne, jedoch bin ich selbst noch am Lernen. Ich kenne Geschichten doch über die Handhabung von ihr als Gottheit weiß ich wenig. Es ist noch alles sehr neu und meine Recherche Russisch Skills lassen zu wünschen übrig.


Fr 2. Nov 2018, 20:27
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Okt 2016, 08:34
Beiträge: 314
Wohnort: Schweiz
Mit Zitat antworten
Hallo zusammen

Gerne versuche ich die Geschichten meiner Grossmutter und Mutter nach zu erzählen. Obschon ich nicht mehr alles zusammen kriege. Also eine richtige Geschichte wird es nicht (vieles habe ich vergessen oder verdrängt)

Meine Oma hat Baba Jaga immer als Druckmittel (angsmacherei) benutzt. So z.B. - wollte ich meine Haare nicht kämmen lassen, hies es " Baba Jaga wohnt im Brunnen, wenn du deine Haare nicht kämmst - kommt sie in der Nacht aus dem Brunnen raus und zieht dich hinunter zu ihr in das tiefe, schwarze Wasser"
Da in Serbien auf dem Land praktisch jeder einen Brunnen beim Haus stehen hatte - könnt ihr euch ja denken was für eine panische Angst ich vor Brunnen hatte. Oder Baba Jaga hat die Macht über alle Tiere - bist du nicht brav, schickt sie Frösche und die ziehen dich auch in den Brunnen.
Manchmal denke ich mir, war es vielleicht auch einfach eine Art von Erziehung, dass wir Kinder uns von den Brunnen fernhalten sollten um nicht hinein zu fallen.
Ich für meinen Teil habe noch heute panische Angst vor Fröschen.

Die Geschichten meiner Mama über Baba Jaga waren da schon etwas freundlicher.
Sie lebt alleine im Wald, kann die Sprache aller Tiere und Pflanzen. Kümmert sich um die Natur und kann auch heilen. Allerdings darf man sie nicht verärgern, dann belegt sie dich mit einem Fluch und dieser ist nicht mehr aufzuheben

_________________
Deep within your soul is a door that opens into a world of wonder
Open the door and let the magic in


Sa 3. Nov 2018, 09:26
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 1. Nov 2018, 17:34
Beiträge: 10
Mit Zitat antworten
Vielen Dank Siola~
Da auch ich niemanden wirklich fragen kann, bedeutet es mir viel und ich freue mich, dass du dir die Zeit genommen hast einige Motive aufzuschreiben.

Zitat:
Meine Oma hat Baba Jaga immer als Druckmittel (angsmacherei) benutzt. So z.B. - wollte ich meine Haare nicht kämmen lassen, hies es " Baba Jaga wohnt im Brunnen, wenn du deine Haare nicht kämmst - kommt sie in der Nacht aus dem Brunnen raus und zieht dich hinunter zu ihr in das tiefe, schwarze Wasser"

Das mit dem Brunnen war mir neu aber es ist interessant. (By the way, kennst du Rusalka? eine Art nixenartiges Wesen, das macht gerne sowas bei uns, also Kinder manchmal entführen.) Wobei ich mich düster erinnere gesagt bekommen zu haben, wenn ich in den Wald gehe, so würde mich die Hexe holen und fressen.

Zitat:
Manchmal denke ich mir, war es vielleicht auch einfach eine Art von Erziehung, dass wir Kinder uns von den Brunnen fernhalten sollten um nicht hinein zu fallen.

Würde Sinn machen und der Funktion von Märchen gleichkommen.

Zitat:
Sie lebt alleine im Wald, kann die Sprache aller Tiere und Pflanzen. Kümmert sich um die Natur und kann auch heilen. Allerdings darf man sie nicht verärgern, dann belegt sie dich mit einem Fluch und dieser ist nicht mehr aufzuheben

Ich mag diesen Aspekt sehr, da spiegelt sie quasi eine weise Frau wieder. Aber vorallem dass man ihr immer Respekt entgegen bringen muss, um Heilung oder Wissen zu erhalten, da sonst die andere Seite zu tragen kommt.


Sa 3. Nov 2018, 19:59
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2360
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Yaga hat geschrieben:
Ein wiederkehrendes Thema ist ihre Eingeschränktheit von der Bewegungsfreiheit, Flüsse kann sie trotz fliegendem Mörser (heißt das so in Deutsch?) nicht überqueren.


Du meinst "fliegendem Besen"? Das hier ---> :hexe3:

Siola hat geschrieben:
Meine Oma hat Baba Jaga immer als Druckmittel (angsmacherei) benutzt. So z.B. - wollte ich meine Haare nicht kämmen lassen, hies es " Baba Jaga wohnt im Brunnen, wenn du deine Haare nicht kämmst - kommt sie in der Nacht aus dem Brunnen raus und zieht dich hinunter zu ihr in das tiefe, schwarze Wasser"
Da in Serbien auf dem Land praktisch jeder einen Brunnen beim Haus stehen hatte - könnt ihr euch ja denken was für eine panische Angst ich vor Brunnen hatte. Oder Baba Jaga hat die Macht über alle Tiere - bist du nicht brav, schickt sie Frösche und die ziehen dich auch in den Brunnen.
Manchmal denke ich mir, war es vielleicht auch einfach eine Art von Erziehung, dass wir Kinder uns von den Brunnen fernhalten sollten um nicht hinein zu fallen.
Ich für meinen Teil habe noch heute panische Angst vor Fröschen.


Ja, ich glaube auch, dass solche Figuren einfach zur Erziehung dienen. Ähnliches gibt es ja auch im deutschen Raum, z.B. der schwarze Mann. Sowieso wird den Kindern ja immer Angst gemacht, damit sie schön brav sind. :roll: Mit der Baba Yaga denke ist aber auch gleichzeitig die Verteufelung oder Abschreckung vom Hexentum beabsichtigt. Also auch hier eine Hinterlassenschaft oder Beeinflussung durch die Christianisierung schätze ich. Baba Yaga Geschichten mag es zwar auch davor schon gegeben haben, vielleicht waren die da aber noch positiver.? :denkend_0005: Yaga, war die Christianisierung in Russland auch so schlimm wie in Europa? Gab es Hexenverbrennungen und Zerstörung von heidnischen Kultplätzen usw.? Ich glaube, die russisch-orthodoxe Kirche ist bei weitem nicht so schlimm wie die katholische (oder auch die evangelische). Sie erscheint mir auch näher am ursprünglichen (unverfälschten) Christentum dran, mit welchem ich mich durchaus anfreunden kann. Wirklich auskennen tu ich mich da aber nicht. Hatte nur mal was über sie gelesen, und war irgendwie angenehm überrascht gewesen.

Könnt ihr euch vorstellen, dass Baba Yaga vielleicht auch eine echte Person war und nicht nur eine "Sagengestalt"? Vielleicht hat tatächlich mal eine berühmte alte Hexe in den Wäldern Russlands gelebt und dann wurden alle möglichen Geschichten über sie aufgebauscht und das Ganze bekam ein Eigenleben. :denkend_0005: Gibt es diesbezüglich Forschungen?

Yaga hat geschrieben:
Das mit dem Brunnen war mir neu aber es ist interessant. (By the way, kennst du Rusalka? eine Art nixenartiges Wesen, das macht gerne sowas bei uns, also Kinder manchmal entführen.) Wobei ich mich düster erinnere gesagt bekommen zu haben, wenn ich in den Wald gehe, so würde mich die Hexe holen und fressen.


Ich bin zwar nicht Sola, aber Rusalka sagt mir nix. Magst du näher erläutern, Yaga? Rusalka deutet von Namen her darauf hin, dass es ne rein russische Sagenfigur ist. :denkend_0019:

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Fr 9. Nov 2018, 15:03
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 1. Nov 2018, 17:34
Beiträge: 10
Mit Zitat antworten
Zitat:
Yaga hat geschrieben:
Ein wiederkehrendes Thema ist ihre Eingeschränktheit von der Bewegungsfreiheit, Flüsse kann sie trotz fliegendem Mörser (heißt das so in Deutsch?) nicht überqueren.


Du meinst "fliegendem Besen"? Das hier ---> :hexe3:

Nein. Sie hat keinen Besen sondern etwas anderes: Es ist wie ein hoher Holztopf in dem sie sitzt und sie benutzt einen langen Stab um zu navigieren.
Ivan Bilibin hat in seinem Bild "Baba Yaga" das recht gut porträtiert, einfach danach suchen für besser Visualisierung. (Mein nächstes Kunstprojekt basiert im übrigen auf diesem Bild)

Zitat:
Ja, ich glaube auch, dass solche Figuren einfach zur Erziehung dienen. Ähnliches gibt es ja auch im deutschen Raum, z.B. der schwarze Mann.

Was genau macht der schwarze Mann oder was darf ich mir darunter vorstellen?

Zitat:
Mit der Baba Yaga denke ist aber auch gleichzeitig die Verteufelung oder Abschreckung vom Hexentum beabsichtigt. Also auch hier eine Hinterlassenschaft oder Beeinflussung durch die Christianisierung schätze ich. Baba Yaga Geschichten mag es zwar auch davor schon gegeben haben, vielleicht waren die da aber noch positiver.? :denkend_0005:

Kann sein. Wobei ich denke, dass die "zwei Gesichter" der Hexe vorher auch schon da waren, nur später die negativen Seiten mehr betont wurden.
Die Hauptgeschichte ist definitiv davor entstanden, allerdings lassen sich die Verläufe schwer heutzutage nachvollziehen.

Zitat:
Yaga, war die Christianisierung in Russland auch so schlimm wie in Europa? Gab es Hexenverbrennungen und Zerstörung von heidnischen Kultplätzen usw.? Ich glaube, die russisch-orthodoxe Kirche ist bei weitem nicht so schlimm wie die katholische (oder auch die evangelische). Sie erscheint mir auch näher am ursprünglichen (unverfälschten) Christentum dran, mit welchem ich mich durchaus anfreunden kann. Wirklich auskennen tu ich mich da aber nicht. Hatte nur mal was über sie gelesen, und war irgendwie angenehm überrascht gewesen.

Nicht wirklich. Soviel ich sagen kann war die russisch-orthodoxe Kirche eher "sanfter". Wobei Russland halt recht groß ist und mehrere Religionen seit früherer Zeit präsent waren. Dementsprechend sollte es schwer gewesen sein, eine Christianisierung vorzunehmen, vorallem weil starke Islamische, teils mongolische und chinesische sowie Traditionelle Einflüsse vorhanden waren. Wenn ich mich richtig aus Religionsstunden erinnere, hatte sich die orthodoxe Kirche vor den Verfolgungen abgesondert und die Ideen fanden kaum fruchtbare Böden, weswegen es kaum bis keine Verfolgungen gab. Und selbst wenn, nehme ich an, dass dort das Leben in einem Kloster eher als Strafe angewendet wurde, als eine Verbrennung.
Inwieweit das orthodoxe Christentum näher am Originalen ist, kann ich kaum sagen, da meine Familie nur grob was damit zu tun hatte. Er erscheint mir jedoch manchmal von heidnischen Bräuchen und einer Dankbarkeit gegenüber der Natur stärker durchsetzt zu sein.

Zitat:
Könnt ihr euch vorstellen, dass Baba Yaga vielleicht auch eine echte Person war und nicht nur eine "Sagengestalt"? Vielleicht hat tatächlich mal eine berühmte alte Hexe in den Wäldern Russlands gelebt und dann wurden alle möglichen Geschichten über sie aufgebauscht und das Ganze bekam ein Eigenleben. :denkend_0005: Gibt es diesbezüglich Forschungen?

Forschungen glaube ich nicht, zumindestens sind mit keine bei meinen Recherchen unter die Finger gekommen.
Ich halte es gar nicht mal für so unmöglich, dass es auf realen Gegebenheiten basieren könnte. Wobei ich sagen würde, dass mehrere Personen, mehrere Weise Frauen in früher Vorzeit eventuell wirklich den Stoff für die Legende liefern könnten.


Zitat:
Rusalka sagt mir nix. Magst du näher erläutern, Yaga? Rusalka deutet von Namen her darauf hin, dass es ne rein russische Sagenfigur ist.

Gerne~
Es sind im slawischen Raum verbreitete Nixen oder Meerjungfrauen, sie leben überall wo Wasser ist und holen gerne Kinder zu sich.
Manchmal sind es ertrunkene Frauen, anderes mal wurden sie vom Wodinoje (ein hässlicher dicker unheimlicher Wassermann) entführt. Sie kommen manchmal Nachts heraus und tanzen im Reigen, jeder, der nach Sage, ihr Lachen dabei hört muss sterben.
Das ist alles was ich weiß dazu, Ergänzungen sind gerne erwünscht~


Sa 10. Nov 2018, 10:29
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2360
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Yaga hat geschrieben:
Nein. Sie hat keinen Besen sondern etwas anderes: Es ist wie ein hoher Holztopf in dem sie sitzt und sie benutzt einen langen Stab um zu navigieren.
Ivan Bilibin hat in seinem Bild "Baba Yaga" das recht gut porträtiert, einfach danach suchen für besser Visualisierung. (Mein nächstes Kunstprojekt basiert im übrigen auf diesem Bild)


Ich habe mal Bilder von Baba Yaga rausgesucht. Das erste ist das von Bilibin (1899).

Bild

Bild

Artikel dazu: [url]http://broadly.vice.com/en_us/article/evbbjj/the-enduring-allure-of-baba-yaga-an-ancient-swamp-witch-who-loves-to-eat-people
[/url]

Auf die anderen verlinke ich lieber aufgrund des Urheberrechts:

https://altereiche.jimdo.com/urbanes/urbane-gestalten/baba-yaga/

https://www.reddit.com/r/creepy/comments/8uypsz/baba_yaga/

https://i.ytimg.com/vi/fNUeY0OK5-g/maxresdefault.jpg

https://www.visitrussia.org.uk/blog/baba-yaga-russias-wicked-witch-of-the-east-but-not-all-the-time/

http://jacobturner.co.uk/baba-yaga-2/

http://monsterspedia.wikia.com/wiki/File:Baba_yaga_by_katemaxpaint-d6kvfni.jpg

https://www.artstation.com/artwork/4kAZl

Was mir bei den Bildern auffällt, ist, dass sie doch recht oft als häßlich und fies oder bösartig dargestellt wird. :denkend_0005: Hier ein paar, wo sie netter erscheint :) :

https://www.tripsavvy.com/baba-yaga-the-russian-fairytale-witch-1502300

https://shirleytwofeathers.com/The_Blog/pagancalendar/baba-yagas-feast-day/

https://www.destinoytarot.com/la-baba-yaga/

http://www.greenleafdollhouses.com/forum/?app=gallery&module=gallery&controller=view&id=108978

https://www.pinterest.de/pin/344314333984267866/?lp=true

Warum zum Teufel fliegt sie in einem Holztopf/Bottich/Baumstamm? Was ist der Grund dafür? Sie muss sich wohl von den anderen Hexen abheben. :lol: (kleines Wortspiel) Und ja, manchmal sieht das auch wie ein Mörser aus. Das das Fliegen damit irgendwie mit Magie ist, ist klar....fragt sich nur wie. :denkend_0005:

Durch meine Bildersuche bin ich noch auf ein paar andere Sachen gestoßen. Und zwar kommt Baba Jaga in dem "Märchen über drei Zarenjungfern und über Ivaschka, den Pfaffensohn" sowie in der russischen Version der Froschprinzessin (https://en.wikipedia.org/wiki/The_Frog_Princess) vor. Letztere wurde 1940 auch in Russland verfilmt, in "Vasilisa the Beautiful" oder "Die schöne Wassilissa" (https://en.wikipedia.org/wiki/Vasilisa_the_Beautiful_(1939_film)) Kennst du diese Märchen oder Filme, Yaga?

Des Weiteren soll Baba Yaga ja wie bereits erwähnt in einer Hütte auf Hühnerbeinen wohnen. Hier mal Darstellungen/Beispiele davon:

https://de.wikipedia.org/wiki/Baba_Jaga

http://www.hometreehome.it/baba-yaga-real-tree-house-wallpaper-800x600/

https://www.bashfineart.com/artists/baba-yagas-house/

https://vignette.wikia.nocookie.net/cryptids12-everything/images/f/f4/Baba_Yaga_House.jpeg/revision/latest/scale-to-width-down/1000?cb=20151129012239

http://thehedgeschool.org/Blog/yule-invoking-baba-yaga/

Das ist neben dem fliegenden Bottich das zweite recht abstruse Element. Aber wird schon seinen Hintergrund haben. Was mir sofort einfällt ist, dass Hühner als auch Hühnerfüße eine große Rolle in manch magischer Praktik spielen. Voodoo z.B. Aber anscheinend auch in der russischen Magie? Siola, erzähltest du nicht, wie du mal deine Großmutter dabei ertapptest, wie sie ein totes Huhn und dessen Blut ums Haus herum benutzte, um sich gegen einen Fluch zu schützen?

Zitat:
Was genau macht der schwarze Mann oder was darf ich mir darunter vorstellen?


Also meistens bekam man als Kind halt so Sätze gesagt, "wenn du nicht das und das machst, dann kommt der schwarze Mann und holt dich". Deshalb gibt es ja auch den berühmten Satz, der als rhetorische Frage dient: "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" Implizierend, dass man doch gar keine Angst zu haben braucht, da der schwarze Mann nur eine Erfindung ist bzw. ein für Kinder erzieherisches, abschreckendes Schauermärchen. Aber ist dem wirklich so? :twisted: Ich vermute, der schwarze Mann ist niemand anderes als Gevatter Tod. Und vor dem haben auch viele Erwachsene Angst. ;-)


Zitat:
Nicht wirklich. Soviel ich sagen kann war die russisch-orthodoxe Kirche eher "sanfter". Wobei Russland halt recht groß ist und mehrere Religionen seit früherer Zeit präsent waren. Dementsprechend sollte es schwer gewesen sein, eine Christianisierung vorzunehmen, vorallem weil starke Islamische, teils mongolische und chinesische sowie Traditionelle Einflüsse vorhanden waren. Wenn ich mich richtig aus Religionsstunden erinnere, hatte sich die orthodoxe Kirche vor den Verfolgungen abgesondert und die Ideen fanden kaum fruchtbare Böden, weswegen es kaum bis keine Verfolgungen gab. Und selbst wenn, nehme ich an, dass dort das Leben in einem Kloster eher als Strafe angewendet wurde, als eine Verbrennung.
Inwieweit das orthodoxe Christentum näher am Originalen ist, kann ich kaum sagen, da meine Familie nur grob was damit zu tun hatte. Er erscheint mir jedoch manchmal von heidnischen Bräuchen und einer Dankbarkeit gegenüber der Natur stärker durchsetzt zu sein.


Danke für deine Ausführungen! Bestätigt den Eindruck, den ich hatte.

Zitat:
Forschungen glaube ich nicht, zumindestens sind mit keine bei meinen Recherchen unter die Finger gekommen.
Ich halte es gar nicht mal für so unmöglich, dass es auf realen Gegebenheiten basieren könnte. Wobei ich sagen würde, dass mehrere Personen, mehrere Weise Frauen in früher Vorzeit eventuell wirklich den Stoff für die Legende liefern könnten.


Ja, das vermute ich auch. Sozusagen eine Zusammenfassung.


Yaga hat geschrieben:
Scorpio Dennis hat geschrieben:
Rusalka sagt mir nix. Magst du näher erläutern, Yaga? Rusalka deutet von Namen her darauf hin, dass es ne rein russische Sagenfigur ist.

Gerne~
Es sind im slawischen Raum verbreitete Nixen oder Meerjungfrauen, sie leben überall wo Wasser ist und holen gerne Kinder zu sich.
Manchmal sind es ertrunkene Frauen, anderes mal wurden sie vom Wodinoje (ein hässlicher dicker unheimlicher Wassermann) entführt. Sie kommen manchmal Nachts heraus und tanzen im Reigen, jeder, der nach Sage, ihr Lachen dabei hört muss sterben.
Das ist alles was ich weiß dazu, Ergänzungen sind gerne erwünscht~


Ich stelle das mal im Nixen-Faden rein, ja?

Wieder zu Baba Yaga: Warum entführt sie eigentlich Kinder? Vorhin hatte ich auch gelesen, dass sie sie fressen soll? :o Aber ok, das finden wir auch bei der Hexe in berühmten Märchen "Hänsel & Gretel". Das sollten die beiden ja im Backofen geröstet werden. Wahrscheinlich ist das wieder nur das angst-einjagende, erzieherische Element. ;-) (Toll, das ausgerechnet immer Hexen dafür herhalten müssen! :bad: So dass diese einen schlechten Ruf bekommen und bei den Menschen meist ein intuitive, ablehnende Haltung gegenüber Hexen verankert hat. Das war bestimmt gewollt!)

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Do 15. Nov 2018, 16:08
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 1. Nov 2018, 17:34
Beiträge: 10
Mit Zitat antworten
Sehr interssante Bilder, ich bewundere die Arbeit die du investiert hast. Es ist sehr interessant mal den Vergleich zu haben.

Zitat:
Was mir bei den Bildern auffällt, ist, dass sie doch recht oft als häßlich und fies oder bösartig dargestellt wird.

Ich muss zugeben...so böse erscheint sie mir nicht. Ehrlich gesagt sehen so in meiner Erinnerung die alten Frauen in den Dörfern aus. Oder zumindestens früher, wo ich noch dort lebte.
Was mir auffällt, ist mehr diese Wildheit...das lange wehende Haar, die Verbundenheit mit der Natur mit der beinahe rinderähnlichen Haut, die Dynamik in den Bewegungen und die Zielsicherheit. Irgendwie empfinde ich das bewundernswert, dies war damals der Grund warum ich sie als Schutzgöttin und Begleiterin wählte. Und bevor ich in zu langen Schwärmereien ausbreche, zurück zum Thema:
Ich erinnere mich, dass Frau Holle doch auch als eher abstoßend beschrieben wird, sodass jeder der sie als erstes sieht erst mal schreckliche Angst hat, auch wenn sie eigentlich ganz nett ist-so als Prüfung quasi?
Wäre so eine parallele denkbar?

Zitat:
Warum zum Teufel fliegt sie in einem Holztopf/Bottich/Baumstamm? Was ist der Grund dafür? Sie muss sich wohl von den anderen Hexen abheben. :lol: (kleines Wortspiel) Und ja, manchmal sieht das auch wie ein Mörser aus. Das das Fliegen damit irgendwie mit Magie ist, ist klar....fragt sich nur wie. :denkend_0005:

Ich will ja nichts sagen aber...der Bottich erscheint mir bedeutend bequemer als mit nem Stock zwischen den Beinen herumzufliegen. Es sieht bequem aus, man ist windgeschützt, die Beine werden nicht zerkratzt und man hat Stauraum, es lässt sich sicher auch gut parken.
Wenn man den Bottich gegenüber den Besen vergleicht, fragt man sich eher, warum nicht alle Hexen ersteren verwenden.
Außerdem könnte das doch eine Andeutung an die Heilkunst oder allgemein Zauberkunst sein: Ich erinnere an den Mörsel und Stößel, der Kessel in dem alle Zutaten zusammen gefügt werden um durch den Äther zum leben erweckt zu werden...
Das Wie, wird in der Geschichte des fliegenden Schiffes erklärt: Sie spricht einfach einen Zauberspruch und mit diese fliegt alles. So konnte Ivan auch sein Schiff zum fliegen bringen.

Zitat:
Durch meine Bildersuche bin ich noch auf ein paar andere Sachen gestoßen. Und zwar kommt Baba Jaga in dem "Märchen über drei Zarenjungfern und über Ivaschka, den Pfaffensohn" sowie in der russischen Version der Froschprinzessin Kennst du diese Märchen oder Filme, Yaga?

Au ja! Sie ist sehr schön. Es geht um die drei Zwarensöhne, sie sollen drei Pfeile abfeuern und wohin er fliegt, da ist die Braut auch nicht weit. Ivans Pfeil wird leider von einem Frosch gefangen und so muss er ihn heiraten.
Der Kern der Geschichte ist ja, dass der Frosch eine verzauberte Frau war und Ivan durch Charakterschwäche sie verlor. Baba Jaga hilft ihm als er im Wald ihre Hütte betritt. Zu meiner Schande hab ich erst durch nachlesen in alte Märchenbüchern mich erinnert. Was mich als Kind mehr begeisterte, war der Aspekt, dass er bei der Suche nach seiner Liebsten vier Tiere vor dem Tod verschont: Einen Bären aus dem er einen Pelz machen wollte, eine Hasen/Fisch/Wildgans die sein Essen werden sollten. Jene helfen ihm später eine magische Nadel zu finden.

Zitat:
Des Weiteren soll Baba Yaga ja wie bereits erwähnt in einer Hütte auf Hühnerbeinen wohnen.
Das ist neben dem fliegenden Bottich das zweite recht abstruse Element. Aber wird schon seinen Hintergrund haben. Was mir sofort einfällt ist, dass Hühner als auch Hühnerfüße eine große Rolle in manch magischer Praktik spielen. Voodoo z.B. Aber anscheinend auch in der russischen Magie?

Die Hütte kann laufen und in manchen Geschichten auch selbst fliegen.
Oh ja, mit Hühnerfüßen kann mit allerlei Unfug treiben :teufel_0007:
Sie sind toll für Fluchbeutel aber scheinbar auch um sie aufzuheben. Angeblich jedoch auch zum Schutz.
Damals waren sie ja recht leicht zu erhalten und tierische Knochen/Teile haben generell große magische Kraft. Selbst die Krallen meiner Hausvögel erschienen mir für diese Zwecke nutzbar (keine Sorge, den Tierchen müssen die zum ihren eigenen Wohle manchmal gestutzt werde, sie empfinden höchsten eine Tiefe Abneigung nach jedem Male mir gegenüber)

Zitat:
Warum entführt sie eigentlich Kinder? Vorhin hatte ich auch gelesen, dass sie sie fressen soll? :o Aber ok, das finden wir auch bei der Hexe in berühmten Märchen "Hänsel & Gretel". Das sollten die beiden ja im Backofen geröstet werden. Wahrscheinlich ist das wieder nur das angst-einjagende, erzieherische Element. ;-) (Toll, das ausgerechnet immer Hexen dafür herhalten müssen! :bad: So dass diese einen schlechten Ruf bekommen und bei den Menschen meist ein intuitive, ablehnende Haltung gegenüber Hexen verankert hat. Das war bestimmt gewollt!)

Um ihre Köpfe auf ihren Gartenzaun aufzuspießen als Deko natürlich.
In einer Geschichte soll ein Mädchen auf ihren kleinen Bruder aufpassen, sie geht lieber mit Freundinnen spielen. Der Bruder wird von Schwänen entführt und zur Baba Jaga gebracht, wo er mit Äpfeln neben ihem Haus sitzt. Das Mädchen muss ihn lange suchen und dann ebenso lange durch verstecken und wegrennen vor Baba Jaga und ihren Schwänen entkommen. Als sie wieder zuhause sind, verspricht sie ihren kleinen Bruder niemals wieder alleine zu lassen. Hier haben wir also mehr den Pädagogischen Effekt für die Schwester. Ansonsten entführt sie sie für das Abendessen und die Zaundeko/Inneneinrichtung.
Ich bin sicher es ist teils wirklich wie Siola meinte ein erzieherisches Element. Wobei sie halt für die Allgemeinen Gefahren des Waldes steht.
Das Thema von der Angst um die Kinder wiederholt sich durch wie du meinstest den schwarzen Mann (ich dachte wirklich das wäre der Vorgänger von dem Slender Man(falls dir das was sagt)).
Nichtnur Hexen, Wölfe waren in Russland das pure Böse (Schade das meine Recherchen wenig hilfreich waren, angeblich soll es anstelle einer Hexenverfolgung eher zum Massenmord an Kindern gekommen sein, die irgendwelche Geburtsmerkmale hatten, wodurch man sie als Wolfskinder erkannte. Zwar weiß ich, dass die Angst in Massen da war aber für den Rest finde ich nur Zeug über einen Russischen Serienmörder)
In dem russischen Wiegenlied Bayu Bauski Bayu wird das Thema immer wieder besungen: "Bayu Bauski Bayu, lieg nicht auf der Seite, sonst kommt der graue Wolf und schnappt dich an der Seite und verschleppt dich in den Wald." Oder: "Wölfelein geh nicht zu uns, weck unsere Mascha nicht"
Hmm...Ich habe nie darüber nachgedacht aber Wiegenlieder erscheinen mir jetzt auf einmal pädagogisch vielleicht etwas bedenklich


Sa 17. Nov 2018, 16:39
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 8 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de