Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Sa 16. Dez 2017, 17:56



Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Archäologie 
Autor Nachricht
Administrator/Alchemist
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 1985
Alter: 39
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Eleanor, an was für Ausgrabungen hast du so teilgenommen, also wo, welche Kulturen und welche Epochen? Was waren so die aufregendesten Funde? Erzähl mal so was du magst/darfst. :) (Könnte mir vorstellen, dass es da manchmal auch so was wie ne Geheimhaltung oder Schweigepflicht gibt.?)

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Mi 7. Jun 2017, 23:55
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:15
Beiträge: 51
Mit Zitat antworten
Ich habe als Grabungshelferin am Anfang gearbeitet in Buir, dort wurde die neue Autobahn gebaut. Bei den Anfänglichen Bauarbeiten stieß man auf alte Mauerreste und der Bau wurde sofort gestoppt. Dort haben wir aus der Römischen Zeit die Artefakte geborgen, war hoch interessant. Wir haben viele Töpferwaren, Brennöfen, Tierknochen aber auch Speerspitzen gefunden. Skelette weniger. Es wurden aber menschliche Knochen. In einer Abfallgrube haben wir ein Skelett gefunden, es sah aus als wenn man damals den Toten einfach entsorgt hat. Denn die Abfälle von Tieren habe dieses Skelett sehr beschädigt und es hat uns sehr viel Mühe gemacht dieses zu Bergen. Mein Chef hat dann beschlossen, dass wir eine Blockbergung machen. O ha, das ist sehr schwer.
Blockbergungen werde gemacht damit man das gesamte Artefakt, Gegenstand oder Skelett mit Erde hebt. Hier mal einen Link, damit ihr eine Vorstellung habt.

https://www.google.de/search?q=arch%C3%A4ologie+blockbergung&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi0pY74t6_UAhVFGZoKHZl0DHkQ_AUICCgD&biw=1280&bih=890

Ich musste an einer anderen Stelle weiter Graben und bei mir kam ein Stück altes Kiesbett zu tage, zur Freude meines Chefs. Für mich aber war es anstrengend, ich musste nun sehen und weiter dem Flussbett folgen und Graben. Meine Schufterei wurde auch belohnt, ich fand mehrere Speerspitzen aus Flint und einen super schönen Ring. Des weiteren fand ich viele Glasperlen und eben Tonscherben.
Das ist echt sehr schwere Arbeit. Das war mein erster einsatz.
Hier einmal einen Link von diesen Flint Speerspitzen
.
https://www.google.de/search?tbm=isch&q=arch%C3%A4ologische+funde+von+flint+speerspitzen&cad=h

Damit man sich mal ein Überblick verschafft, schreibe ich mal auf, was alles getan werden muss bis man diese Artefakte/Funde fachgerecht Verpacken kann und zu seinem Ziel gelangt.
Zeichnerische Dokumentation
Fotodokumentation
Schriftliche Dokumentation
Backup /Datensicherung
Dokumentation der Grabung

Hierzu ebenfalls ein Link,

https://www.google.de/search?tbm=isch&q=arch%C3%A4ologische+funde+dokumentieren&cad=h


Erst wenn diese Dokumentation beendet sind werden die Funde verpackt, was nun auch nicht so einfach geht.
Hier beschreibe ich Euch mal wie es weiter geht.
Fundverwaltung

Fundzettel (Beschriftung/Nummerierung)
Fundtrennung ( Knochen, Schmuck, Scherben, Gefäße usw. werden getrennt einsortiert)
Beschriftungen der Fundkisten oder Tüten
Säubern der Artefakte/Funde
Fundübergabe, an dem jeweiligen Auftraggeber.

Ich habe hier noch einen schönen Link gefunden wo alles sehr schön beschrieben ist.

http://www.praehistorische-archaeologie.de/wissen/grabungen/ausgrabung/arbeitsgaenge/

Wenn ihr fragen habt, nur zu, ich stehe Euch gerne zur Verfügung.

LG.Eleanor

Ps. Meinen zweiten Einsatz beschreibe ich Euch morgen.


Fr 9. Jun 2017, 02:02
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 139
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Eleanor,
das klingt aber spannend! :)
Wie ist das, wenn Du Funde machst, spürst Du dann manchmal auch etwas von dem auf der feinstofflichen Ebene? Gab es Kontakte? Oder Informationen?

Mich bewegt dabei, wie es denen geht, die ihr ausgrabt, damit, dass sie hervor geholt werden? Gab es da schon mal eine Rückmeldung? Und ob bei den oder manchen Gegenständen auch heute noch die Essenz der TrägerIn spürbar ist?


Fr 9. Jun 2017, 10:12
Profil
Administrator/Alchemist
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 1985
Alter: 39
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Vielen Dank schonmal, Elanor! Sehr spannend. :good: Archäologe ist ein Beruf, den ich mir noch hätte vorstellen können. ;)

Eleanor hat geschrieben:
Ich habe als Grabungshelferin am Anfang gearbeitet in Buir, dort wurde die neue Autobahn gebaut.


Was bedeutet der Name Buir?

Auf deinen zweiten Bericht bin ich gespannt. :)

Sapuchera hat geschrieben:
Mich bewegt dabei, wie es denen geht, die ihr ausgrabt, damit, dass sie hervor geholt werden? Gab es da schon mal eine Rückmeldung? Und ob bei den oder manchen Gegenständen auch heute noch die Essenz der TrägerIn spürbar ist?


Ohne jetzt vorgreifen zu wollen - aber ich denke mal dass es ein ziemlicher Unterschied ist ob man z.B. ein Pharaonengrab "aufknackt" oder einen "verscherbelten" findet, so wie Eleanor das beschrieb. Und ich könnte mir auch vorstellen, dass Rückmeldungen unwahrscheinlicher sind, je älter die Leiche oder das Skelett sind.

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Fr 9. Jun 2017, 12:59
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:15
Beiträge: 51
Mit Zitat antworten
Hallo Sapuchera , Du hast natürlich vollkommen recht. Das Skelett was wir geborgen haben (Blockbergung) musste ich mit reinigen,das war vielleicht ein Fusselarbeit.
Als er blitze blank auf dem Tisch lag haben wir bei ihm mehrere Kopfverletzung am Schädel gefunden, als ich dieses Skelett berührte habe ich vor meinen Augen gesehen wie das passiert sein könnte. Denn die schweren Verletzungen waren am Hinterkopf, als wenn einer von hinten zugeschlagen hat. An der rechten Seite war auch ein Riss und der Oberschenkel war auch gewaltsam gebrochen. Aber letztendlich entscheiden das die Archäologen beim Landesamt.
Den Ring den ich gefunden habe, da sah ich ein Mädchen, das den Ring verloren hat. Bei Artefakte wie Speere und Waffen da sind überhaupt keine Ambitionen was und wie was sein könnte. Da ich jede Gewalt und auch Waffen verabscheue, kann es vielleicht auch damit zusammen hängen?
Es gibt immer wieder Punkte wo ich mich wehre. Na ja so bin ich halt.
Als wir in Bayern die Ausgrabung gemacht haben aus der (Megalithkultur), haben wir ein Grab mit einer Frau und ihr kleines Fötus lag vor den Füßen gefunden. Das war dann schon heftig. Aber dazu schreibe ich noch, im Teil zwei.
Bei Funden wo ein Friedhof mit eine Rolle spielt oder Gräber, ist für mich immer zwiespältig. Ich bin der Meinung, dass,das eine Störung der Totenruhe Leichenschändung oder gar eine Entweihung.
Was meinst du denn was nach der Auswertung mit den meisten Skeletten passiert?

@Scorpio Dennis, Buir ist ein Ort hinter Köln direkt an der Autobahn die 2011 neu gebaut wurde, gleich neben der Zuckerfabrik.
Bei einem Pharaonengrab wäre ich sich in Ohnmacht gefallen, aber um an so etwas heranzukommen, braucht man schon Kontakte. Aber glaube mir gerade solche Artefakte, und Skelette die seid fast 1000 Jahre niemand mehr berührt hat, sind sehr viele Energien vorhanden. :ghost:


Fr 9. Jun 2017, 15:00
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 139
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Eleanor hat geschrieben:
gerade solche Artefakte, und Skelette die seid fast 1000 Jahre niemand mehr berührt hat, sind sehr viele Energien vorhanden.


... ja, das kann ich mir gut vorstellen.

Ich kenne das auch gut, dass Gegenstände (gilt auch für Knochen), die älteren Datums sind, häufig die Energien ihrer "Besitzer" speichern. Und jemand, der da sensibel reagiert, erfährt dann viel über die Person. (manchmal auch dann, wenn man es gar nicht so genau wissen wollte. ;) )
Deshalb auch mein Interesse, ob Du das kennst und wie es Dir damit geht.

Mir geht es mit der Archäologie sehr zwiespältig. Zum einen ist es natürlich interessant, weil wir mehr erfahren über die Vergangenheit, z.B. dass die als Neandertaler benannten Wesen nicht länger als dümmer und schwächer als "die Krone der Schöpfung" genannt werden können, sondern als die besser an das Leben angepassten und mindestens ebenso intelligent.

Zum anderen geht es mir aber eben auch wie Dir, dass ich Probleme damit habe, wenn welche ausgebuddelt werden, die das eigentlich nicht wollen.

Es scheint mir ein echtes Spannungsfeld zu sein!

Fürchterlich finde ich, wenn Funde aus anderen Ländern, besonders von Lebewesen, hier in den Museen ausgestellt werden. Ich war vor Jahren mal im Völkerkundemuseum in Hamburg, da hat es mich echt fast geschmissen, so fürchterlich spürte es sich da an.
Zum Glück denken immer mehr "Entscheider" in letzter Zeit um und geben die "Objekte" an die jeweiligen Länder/Stämme zurück.

Eleanor hat geschrieben:
Was meinst du denn was nach der Auswertung mit den meisten Skeletten passiert?


Du, ich habe keine Ahnung.
Oft hörte oder sah ich, dass welche in Museen, genauer in deren Keller in Schachteln verschwinden.
Was ist da Deine Erfahrung?
Da bist Du die Fachfrau! :)


Scorpio Dennis hat geschrieben:
ich denke mal dass es ein ziemlicher Unterschied ist ob man z.B. ein Pharaonengrab "aufknackt" oder einen "verscherbelten" findet


Was macht den Unterschied für Dich aus, Dennis? Also, worin liegt er? Hm, ich dachte eigentlich, das es keinen wirklich macht. Aber vielleicht denke ich da auch zu kurz? :denkend_0005:


Fr 9. Jun 2017, 17:45
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:15
Beiträge: 51
Mit Zitat antworten
@Sapuchera, vieles wird dann einfach entsorgt. :cry:


Fr 9. Jun 2017, 21:42
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 139
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Eleanor hat geschrieben:
vieles wird dann einfach entsorgt.


so ab in den "Hausmüll"??? ist ja echt gruselig.
Aber verwundert mich ehrlich gesagt auch nicht. Ist ja meiner Meinung nach ein Problem dieser Kultur, der nichtachtende Umgang mit eigentlich so gut wie allem.


Sa 10. Jun 2017, 09:36
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:15
Beiträge: 51
Mit Zitat antworten
so ist es Sapuchera- Meiner Meinung nach sollten diese dann wenigsten an einem
schönen Ort wieder bestattet werden.


Sa 10. Jun 2017, 22:05
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 9 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de