Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Sa 24. Aug 2019, 20:55

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Alben/ Schwarzelfen 
Autor Nachricht
Gesperrt

Registriert: Di 5. Apr 2016, 16:15
Beiträge: 698
Alter: 51
Mit Zitat antworten
Hab zwei "Kobolde" bei mir, die mir mal geholfen haben ein Universal-Portal zu öffnen. Sie bezeichnen sich als Alben.

Laut Tante Guhgel sind Alben und Elfen dasselbe, was aber einen Sturm der Entrüstung bei beiden auslöste "Wir sind keine ... Elfen!"

Mit einem der beiden, bin ich sozusagen verlobt, gehöre also zur "Familie"

Kann mir mal Bitte einer erklären, wie Alben so drauf sind und wieso die meine Gedanken lesen können?


Alles Liebe,

Sylvia

P.S.: Aber nur weil es Dennis wichtig war. Wenns nach mir gänge...


Zuletzt geändert von huhuwald am Do 22. Sep 2016, 22:52, insgesamt 5-mal geändert.



Do 15. Sep 2016, 00:01
Profil
Gesperrt

Registriert: Fr 11. Sep 2015, 18:52
Beiträge: 1337
Alter: 54
Wohnort: Eichsfeld (Nähe Südharz)
Mit Zitat antworten
Innerhalb Yggdrasils 9 Welten gibt es zum einen das Ljossalfheim (auch Liusalfheim, Lichtalfheim oder Lichtalbenheim genannt). Es ist die Heimat der Lichtelfen, der luftigen und höheren Elementarwesen (eben der Elfen). Eine lichtdurchflutete Region und weil das Licht zur Erkenntnis führt, wird diese Welt der nach Verständnis und Harmonie strebende Geist zugeordnet.
Elfen sind leuchtende Wesen, die sich gerne in lichten Hainen, an Quellen, in der Nähe von Blumen und Bäumen, auf Hügeln, Felsen und an Wasserfällen aufhalten. Sie werden als hilfreiche Kräfte verstanden, die wohltuende Energie verbreiten, inspirieren und heilen können.

Dann gibt es das Svartalfheim (Schwarzalbenheim). Das ist der dunkle Gegenpart zum Lichtelfenheim und der Sitz der erdhaften und mineralischen Bildekräfte. Die Welt der Unterirdischen. Hier leben die Schwarzelfen, die Zwerge. Es ist im Weltenbaum gesehen eine unterirdische dunkle Welt., in der die Gestalt geformt, “geschmiedet” wird. Die Märchen und Sagen von Zwergen beschreiben die Zwerge als überaus geschickte Handwerker. Viele von ihnen betreiben Bergbau. Andere sind in der Schmiedekunst und Glasbläserei meisterhaft. Viele der berühmten magischen Gegenstände stammen aus dem dunklen Reich der Zwerge – so wie auch Thors Hammer Mjölnir.

_________________
Kom allfader Odin
Kom moder min Frigg
Kom vise vanar
Kom utgamle thursar

www.zona-de-galgos.de/


Do 15. Sep 2016, 00:26
Profil
Gesperrt

Registriert: Di 5. Apr 2016, 16:15
Beiträge: 698
Alter: 51
Mit Zitat antworten
Herzlichen Dank Sum :)

Ich denke dann kommen meine "Verwandten" wohl aus Schwarzalbenheim.
Sie sind handwerklich sehr begabt und technisch überaus versiert und so wie sie gerade lächeln, gehe ich mal davon aus, dass die Einschätzung richtig ist.

Aber "Zwerge" nö. "Wir sind Alben" ok, lasse ich gerne gelten :d_sunny:

Nocheinmal Danke, für die schnelle Hilfe.


Alles Liebe,

Sylvia


Do 15. Sep 2016, 00:55
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2016, 23:28
Beiträge: 120
Alter: 24
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Je nach dem in welcher Mythologie man sucht, kommt man zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Ich bin der Meinung, dass die Tuatha de Danann das Ursprüngliche Elfenvolk auf unserer Welt(!) darstellten. Im Kampf um Irland verloren sie allerdings und wurden in die Side verbannt (unterirdisch) und entwickelten sich dort zu den so genannten Dunkelelfen/Schwarzelfen etc.
Einige blieben überirdisch und wurden im Gegenzug Lichtelfen genannt. Das ist allerdings nur die irdische Auslegung.
Inwieweit man in anderen Dimensionen Wesen findet, die auch als Schwarzelfen bezeichnet werden könnten, weiß ich nicht.

Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass solche Wesen auf ihre Bezeichnung einen großen Wert legen. Ich meine, ich glaube nichtmal, dass sie in anderen Dimensionen unsere Sprache sprechen, warum sollten sie sich dann darüber ärgern wie wir sie nennen?
Ich denke die Sprache, die zwischen den Ebenen und Dimensionen herrscht ist bildlicher und emotionaler Natur.

_________________
Akita Mani Yo
Mondrabe


Di 6. Dez 2016, 12:47
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 15:33
Beiträge: 2592
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Mondrabe hat geschrieben:
Je nach dem in welcher Mythologie man sucht, kommt man zu unterschiedlichen Ergebnissen.


Kennst du noch andere außer die germanische und irische, wo Alben oder Elfen vorkommen?

Zitat:
Ich bin der Meinung, dass die Tuatha de Danann das Ursprüngliche Elfenvolk auf unserer Welt(!) darstellten. Im Kampf um Irland verloren sie allerdings und wurden in die Side verbannt (unterirdisch) und entwickelten sich dort zu den so genannten Dunkelelfen/Schwarzelfen etc.
Einige blieben überirdisch und wurden im Gegenzug Lichtelfen genannt. Das ist allerdings nur die irdische Auslegung.


Lebten die Tuatha de Danann quasi wie Menschen und mit den Menschen zusammen? Was wurde aus den Lichtelfen, wenn sie überirdisch blieben?


Zitat:
Inwieweit man in anderen Dimensionen Wesen findet, die auch als Schwarzelfen bezeichnet werden könnten, weiß ich nicht.

Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass solche Wesen auf ihre Bezeichnung einen großen Wert legen. Ich meine, ich glaube nichtmal, dass sie in anderen Dimensionen unsere Sprache sprechen, warum sollten sie sich dann darüber ärgern wie wir sie nennen?
Ich denke die Sprache, die zwischen den Ebenen und Dimensionen herrscht ist bildlicher und emotionaler Natur.


Und wieso lassen sich dann manche Wesen mit Latein beschwören? Und warum sind Zaubersprüche wirksam, egal in welche Sprache? Ich denke, zumindest wenn sie mit Menschen verkehren bzw von diesen angerufen werden, können die meisten Wesen sich in unsere Sprache eintunen. Oder umgekehrt der Mensch in ihre und das Gehirn wandelt es dann halt in die jeweilige Sprache um. Die menchlischen Sprachen und ihre Wesensbezeichnungen dürften einigen wirklich geläufig sein, schließlich bewohnen wir ja alle irgendwie den selben Raum und die Ebenen überkreuzen sich ja öfter mal. Oder wie in dem Fall mit den Tuatha de Danann gab es sogar mal ein gemeinsames Leben mit den Menschen.(?)

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Fr 6. Jan 2017, 22:13
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Nov 2016, 01:49
Beiträge: 190
Mit Zitat antworten
Scorpio Dennis hat geschrieben:
Und wieso lassen sich dann manche Wesen mit Latein beschwören? Und warum sind Zaubersprüche wirksam, egal in welche Sprache? Ich denke, zumindest wenn sie mit Menschen verkehren bzw von diesen angerufen werden, können die meisten Wesen sich in unsere Sprache eintunen. Oder umgekehrt der Mensch in ihre und das Gehirn wandelt es dann halt in die jeweilige Sprache um. Die menchlischen Sprachen und ihre Wesensbezeichnungen dürften einigen wirklich geläufig sein, schließlich bewohnen wir ja alle irgendwie den selben Raum und die Ebenen überkreuzen sich ja öfter mal. Oder wie in dem Fall mit den Tuatha de Danann gab es sogar mal ein gemeinsames Leben mit den Menschen.(?)

Ich kann mir vorstellen, dass die Sprache bei den Menschen bewirkt, dass sich der/die ausführende/n Mensch/en dann sehr auf die Sache konzentrieren und dass diese Konzentration Energie freisetzt bzw irgendwie von den Wesen verstanden werden und dass der Zauberspruch letztendlich nur Mittel zum Zweck ist :denkend_0019: könnte das sein?

Das mit dem Latein könnte man so erklären, dass sich unsere lebendige gesprochene Sprache stetig weiter verändert. Da Latein quasi eine "tote" Sprache ist verändert sie sich nicht und so hat ein und der selbe Wortlaut auch noch in Hundert Jahren die selbe Bedeutung und ist dadurch nicht so missverständlich wie unsere Alltagssprache. Auch dass es eben nicht die Alltagssprache ist fördert nochmal die Konzentration auf die Sache, was für das Verständnis auch noch mal hilfreich sein könnte

Also rein Hypothetisch, das ist so das, was mir so spontan dazu eingefallen ist :denkend_0019:
Liebe Grüße. Fee ^^

_________________
Ich kann ein Schiff nur steuern, wenn es fährt :)


Sa 7. Jan 2017, 01:36
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2016, 23:28
Beiträge: 120
Alter: 24
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Scorpio Dennis hat geschrieben:
Kennst du noch andere außer die germanische und irische, wo Alben oder Elfen vorkommen?

Da müsste ich jetzt anfangen zu recherchieren, aber ich meine, dass in den asiatischen Bereichen auch von Wesen gesprochen wurde, die eigentlich das gleiche sind wie Elfen bei uns. Nur mit nem anderen Namen.

Scorpio Dennis hat geschrieben:
Lebten die Tuatha de Danann quasi wie Menschen und mit den Menschen zusammen? Was wurde aus den Lichtelfen, wenn sie überirdisch blieben?


Das ist eine ganz schön lange Geschichte und schwer zu erklären. Vor allem weil ich auch noch ganz durchsteige, weil es vernünftige Texte dazu nur in Englisch gibt und die auf Deutsch auch schon verwirrend genug sind :lol:
Aber meines Wissens nach sind die Tuatha de Danann auf Schiffen nach Irland gekommen und dort kam es zu einem Krieg mit den dort ansässigen Firbolg. Den gewannen die Tuatha. Nach einigen Jahren (könnten 100te sein, aber auch nur 2, das ist schwer zu sagen) kamen die Fomori und besiegten die Tuatha.
Wie Menschen da rein spielen, weiß ich nicht genau, aber ich glaube, dass diese einfach nebenher lebten. Zumal es auch einige Geschichten gibt, in denen Tuathas mit Menschen anbandelten.

Die Lichtelfen hatten vermutlich irgendwann auch keine Lust mehr auf die idiotischen Menschen, die meinen alles natürliche zerstören zu müssen :lol:

Scorpio Dennis hat geschrieben:
Und wieso lassen sich dann manche Wesen mit Latein beschwören? Und warum sind Zaubersprüche wirksam, egal in welche Sprache? Ich denke, zumindest wenn sie mit Menschen verkehren bzw von diesen angerufen werden, können die meisten Wesen sich in unsere Sprache eintunen. Oder umgekehrt der Mensch in ihre und das Gehirn wandelt es dann halt in die jeweilige Sprache um. Die menchlischen Sprachen und ihre Wesensbezeichnungen dürften einigen wirklich geläufig sein, schließlich bewohnen wir ja alle irgendwie den selben Raum und die Ebenen überkreuzen sich ja öfter mal. Oder wie in dem Fall mit den Tuatha de Danann gab es sogar mal ein gemeinsames Leben mit den Menschen.(?)

Ich gebe da Fee Recht. Ich denke auch, dass die Sprache ein Fokusmittel ist. Im Endeffekt ist es die Energie, die die Zaubersprüche wirksam macht. Ich denke du könntest jede Sprache nehmen. Auch eine erfundene, solange du sie verstehst. Latein ist vermutlich auch deshalb beliebt, weil sie so alt ist und im Allbewusstsein verankert ist. Auf das ja jeder zurückgreifen kann. Somit verstehen auch Wesenheiten die Sprache.
Ich denke wenn man mit Wesenheiten kommuniziert haben wir eher die Illusion von sprechen, weil sie sich an unseren (unterenwickelten) Verstand anpassen und für uns verständliche Kommunikationswege wählen.
Im Endeffekt läuft doch alles über Bilder und Emotionen.

_________________
Akita Mani Yo
Mondrabe


So 8. Jan 2017, 12:46
Profil
Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Sep 2015, 07:36
Beiträge: 589
Alter: 44
Wohnort: Bei Uelzen
Mit Zitat antworten
Mondrabe hat geschrieben:
Ich denke wenn man mit Wesenheiten kommuniziert haben wir eher die Illusion von sprechen

Moin
Es ist keine Illusion, eher eine Interpretation. Der Mensch nimmt hauptsächlich nur Schwingungwen wahr und das Gehirn wandelt es in etwas bekanntes um.

_________________
Hexenbesen? Wieso ich hab ein Staubsauger :crazy_pilot:
:tease: Sag nicht immer Besen zu den ollen Schrubber :tease:
-Ein Mann kommt sternhagelvoll um 3 Uhr morgens heim. Im Flur wird er bereits von seiner mit wütenden Frau mit Besen bewaffneten abgefangen.
Fragt er: "Putzt du oder fliegst du noch weg?"
-Zwei Freunde treffen sich. Fragt der eine: "Weißt du eigentlich wo meine Frau ist?" Sagt der andere: "Deine Hexe ist mit meinem Besen unterwegs."


Mo 9. Jan 2017, 13:33
Profil

Registriert: Fr 2. Sep 2016, 21:11
Beiträge: 397
Alter: 43
Wohnort: Thüringen, Harznähe
Mit Zitat antworten
hollytrap hat geschrieben:

Der Mensch nimmt hauptsächlich nur Schwingungwen wahr und das Gehirn wandelt es in etwas bekanntes um.



Ja, hatte eine zeitlang eine Art "unerklärliches" Unruhegefühl an der Grenze zum Kopfschmerz, obwohl ich genau wußte, daß ich nicht unruhig bin.
Habe da nach der Ursache gesucht, und festgestellt, daß wenn ich mein WLAN ausschalte, dieses "Gefühl" sofort weg ist.
Die WLAN Wellen scheinen ein "Erregungspotenzial" im Gehirn zu erzeugen, wenn da Resonanzen mit Gehirnwellen- bzw. -strömen auftreten.
Habe mein WLAN nun immer ausgeschaltet und Kabel gezogen.

_________________
Per aspera ad astra


Mo 9. Jan 2017, 14:34
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2016, 23:28
Beiträge: 120
Alter: 24
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
hollytrap hat geschrieben:
Moin
Es ist keine Illusion, eher eine Interpretation. Der Mensch nimmt hauptsächlich nur Schwingungwen wahr und das Gehirn wandelt es in etwas bekanntes um.


Hast Recht, falsches Wort meinerseits :) Aber so meinte ich es :-D

_________________
Akita Mani Yo
Mondrabe


Mi 11. Jan 2017, 22:35
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de