Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 07:35

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
 was versteht Ihr unter "Göttern"? 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 115
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Silas,
der Morgenkaffee, das Lebenselixier schlechthin und ein großer Genuss! ;)
Zum Glück haben Wissenschaftler nun auch herausgefunden, dass er auch noch gesund sein soll... da brauch ich mir dann keine andere Ausrede mehr einfallen lassen :lol:


Hallo Holabosque,

Holabosque hat geschrieben:
Formwandeln kann ich nicht so richtig. Ich kann zwar gelegentlich ein par Tiere kurzzeitig übernehmen - wenn sie es zulassen - aber so richtig meine Gestalt in ein Tier verändern, hab ich noch nicht versucht.

Und übernehmen kann ich bisher nur Falken und Adler aber nur wenn ich mich verlaufen habe und wissen will, wo ich hingehen muss. Und auch nur, wenn das Fragen nach dem Weg, aus welchen Gründen auch immer, nicht klappt.

Also ich mache das nur in Notfällen.



das ist auch spannend, wie unterschiedlich Fähigkeiten und Arten des Umgehens in Situationen ist.
Wie schön! Ich liebe die Vielfalt! :)

Ich kann mich in Rabin verwandeln, zumindest ab und an mache ich es. Das geht aber nur, weil ich zu ihrem Totem gehöre. Und ich mache es einfach nur, weil ich es liebe, im hohen Fluge allerlei Kunststückchen auszuprobieren oder/und mir den Wind durchs Gefieder pusten zu lassen. Und überhaupt: ich liebe Flügel und Federn und ganz besonders schwarze :)
Na ja, und meine Neugier stammt auch daher, kann ich zu meiner Entschuldigung vorbringen... :lol:

Mit der Orientierung habe ich echt Glück gehabt, mein Ortungssystem scheint gut zu sein. Vor Jahren hatte ich mal an einem Geomantieseminar teilgenommen. Eine Übung war, dass wir draussen auf einem Platz uns alle in die Richtung blickend stellen sollten, sie den direkten Weg nach Hause aufzeigt. Das wurde dann später anhand einer Karte ganz genau vermessen. Bei mir passte es. :)
Aber ich kannte das schon, weil ich eigentlich immer ein genaues Gefühl zu den Himmelsrichtungen habe und mich nicht verlaufe. Habe einen guten Zugang zu den elektromagnetischen Feldern. ;)

Übernehmen, wie Du, kann ich nicht, ich verbinde mich, darüber erfahre ich, was ich zu wissen brauche.
Es gibt so viele unterschiedliche Wege und alle sind sie sehr interessant!

Herzliche Grüße und etwas Sonne für alle, die wie ich, inmitten von Regen leben :d_sunny:
Sapuchera


Mo 23. Okt 2017, 16:04
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2017, 01:01
Beiträge: 61
Alter: 50
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Hi Sapuchera :)

Siehste, ich stehe auf Regen :lol:

Also streng genommen, hat jedes Lebewesen - auch Menschen - einen eingebauten Kompass im Kopf. Und auch einen sehr gut funktionierenden Chronometer. Manchmal schätze ich die Uhrzeit einfach und wenn ich morgens um 07 Uhr wach sein will, dann werde ich ein par Sekunden vor dem Wecker wach.

Ist auf alle Fälle angenehmer, als von dem blöden Piepen aus den schönsten Träumen herausgerissen zu werden.

Beides muss von Menschen meistens erst wiederentdeckt und trainiert werden.

Blöderweise sagt mein Gefühl "Da lang" und mein Geist "Kann garnicht sein" aber es geht nicht wirklich um die Richtung, sondern wie ich am bequemsten hin komme. Und da ist ein kurzer Blick von oben meistens sehr hilfreich :)

Und Raben nach dem Weg fragen, ist auch nicht immer erfolgreich, zumal die sich gerne über Menschen lustig machen. Oder einfach schnippisch antworten:
"Tjaa, fliegen müsste man können :P "


Alles Liebe,

holabosque


Mo 23. Okt 2017, 22:17
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 115
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Holabosque,

Holabosque hat geschrieben:
Und Raben nach dem Weg fragen, ist auch nicht immer erfolgreich, zumal die sich gerne über Menschen lustig machen. Oder einfach schnippisch antworten:
"Tjaa, fliegen müsste man können "


:lol: stimmt, kann passieren, besonders den Schabernack lieben Rabens :lol:

Holabosque hat geschrieben:
Siehste, ich stehe auf Regen


echt, selbst in diesem Jahr? Ich mag Regen eigentlich auch, er ist ja für die Pflanzen so wichtig und ich muss dann nicht gießen und es ist toll im Frühlings- oder Sommerregen herum zu laufen... aber in diesem Jahr haben wir hier im Nordwesten wirklich zuviel für meinen Geschmack abbekommen.
Na ja, wie gut, dass wir alle unterschiedliche Vorlieben haben! :)

Holabosque hat geschrieben:
Also streng genommen, hat jedes Lebewesen - auch Menschen - einen eingebauten Kompass im Kopf. Und auch einen sehr gut funktionierenden Chronometer. Manchmal schätze ich die Uhrzeit einfach und wenn ich morgens um 07 Uhr wach sein will, dann werde ich ein par Sekunden vor dem Wecker wach.

Ist auf alle Fälle angenehmer, als von dem blöden Piepen aus den schönsten Träumen herausgerissen zu werden.


ja, das geht mir genau so, das ist echt praktisch!

Holabosque hat geschrieben:
Beides muss von Menschen meistens erst wiederentdeckt und trainiert werden.


da stimme ich Dir zu, leider vermute ich aber, dass die Entwicklung in eine andere Richtung gehen wird. Hatte irgendwo mal gelesen, dass daran geforscht wird einen Chip zu entwickeln, der ins Hirn gepflanzt werden kann und ähnlich wie ein Kompass reagiert. Ist das nicht fürchterlich!?

ja, alles Liebe zurück,
Sapuchera


Di 24. Okt 2017, 16:33
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2017, 01:01
Beiträge: 61
Alter: 50
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Huhu Sapuchera :)

Naja, echte Kompasse kann man relativ einfach beeinflussen und man muss ja nicht jeden Schrott mitmachen, oder?

Ausserdem reagieren die auch auf Wasseradern. Also mit nem Kompass kann man ohne Probleme eine Quelle finden. Könnte mir also vorstellen, dass so ein Chip im Kopf bei gewissen Örtlichkeiten, für Verwirrungen sorgt :kez_11:


Schönes Wochenende :)

holabosque


Fr 27. Okt 2017, 16:47
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 115
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Holabosque,

Holabosque hat geschrieben:
Ausserdem reagieren die auch auf Wasseradern. Also mit nem Kompass kann man ohne Probleme eine Quelle finden.


Oh, das wusste ich noch nicht. Wie machst Du das???

Holabosque hat geschrieben:
... und man muss ja nicht jeden Schrott mitmachen, oder?


Na ja, Du und ich und noch ein paar andere wohl nicht, aber ich kenne einige, die sofort begeistert "hier" schreien würden, ...

Holabosque hat geschrieben:
Könnte mir also vorstellen, dass so ein Chip im Kopf bei gewissen Örtlichkeiten, für Verwirrungen sorgt


:biggrin: vielleicht könnte es dann einige von denen zum Nachdenken bringen, die vorher zu schnell gehandelt hatten.

Hab in der TAZ mal so ein Bild gesehen von einem, der sich eine Antenne auf/in den Kopf hat basteln lassen,, ich meine, weil er nicht mehr farbenblind sein wollte. Das Bild geht mir echt nicht mehr aus dem Kopf...

Dir und Euch allen einen schönen Wochenanfang und hoffentlich hat Dich/Euch der Sturm, bzw. seine Schäden, verschont!

Sapuchera


So 29. Okt 2017, 18:32
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2017, 01:01
Beiträge: 61
Alter: 50
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Huhu ihr Lieben :)

Achtung das wird viel Text und ich hab mich noch zurückgehalten.


Nun, Kompasse reagieren auf den magnetischen Pol aber auch auf Wasser, Strom und Eisen. Mit einem Kompass den man gegen die Wand hält, kann man also auch Stromleitungen und Wasserrohre finden.
Klappt sogar mit dem Kompass im iPhone :)

Einfach mit nem Kompass durch die Gegend gehen. Ist man zu weit weg. kann man das Signal Verstärken, indem man isolierten Draht um den Kompass wickelt. Der Draht empfängt das Magnetfeld des Wassers und durch die Wicklungen entsteht ein Magnetfeld um den Kompass. So kann man übrigens auch Batterien testen:

Schliesst man an die Enden des Drahtes eine Batterie an, wird der Kompass um so stärker ausschlagen je voller die Batterie ist :)

Theoretisch - hab ich noch nicht probiert aber sollte gehen: Wickelt man isolierten Kupferdraht um einen Kompass, erdet das eine Ende und schliesst an das andere Ende eine Antenne an, müsste man eine sehr gut funktionierende Wünschelrute bekommen, da das Magnetfeld des Wassers durch Induktion die Antenne erreicht, diese an die Wicklung weitergibt, durch die Wicklung ein Magnetfeld erzeugt und den Kompass dann magnetisch so beeinflusst, dass er ausschlägt.

Eigentlich funktionieren Metalldetektoren und Wanzenaufspürgeräte nach genau diesem Prinzip. Nur dass diese die Signale noch elektronisch verstärken und einen Piepston abgeben ;)

Sobald ich mal nen Kompass habe, probiere ich das mal aus.

Einen behelfsmäßigen Kompass kann man sich auch selber bauen: Einfach mit einem Eisenstab - Schraube, Nagel - Richtung Norden hinstellen, den Nagel vor sich halten und die Spitze Richtung Norden in einem etwa 30° Winkel zum Boden zeigen und dann mit einem Eisenhammer 3x auf den Kopf vom Nagel schlagen. Dadurch wird die Spitze des Nagels magnetisch.

Bindet man nun den Nagel an einen Faden, hat man ein magnetisches Pendel.

Das funktioniert aber nur mit Eisen. Nägel aus Stahl kann man so nicht magnetisieren. Ich mache das immer bei Schraubenziehern so :)
Geht aber wie gesagt nur, wenn der Schraubenzieher aus Eisen ist.

Bei manchen billigen Schraubendrehern, kann man die Spitze abkratzen und dann mit dem Hammer auf die Spitze hauen, das geht auch. Am besten ist es, wenn man den Hammer über die zu magnetisierende Fläche Richtung Norden reibt.

Und für alle die nicht wissen wo Norden ist:

Moos wächst meistens auf der Nord-Westseite (auch Wetterseite genannt) von Bäumen oder Felsen, weil es da am feuchtesten ist ;)
Stellt man sich also in Blickrichtung des Mooses, schaut man direkt nach Nord-Westen. Eine Achteldrehung nach links (45°) ist also Westen und eine Achteldrehung nach rechts, Norden :)

Ach ja, wie man einen Kompass beeinflusst?

Nun, da der Kompass bei Strom ausschlägt, reicht es ein Magnetfeld auf den Kompass zu richten. Also entweder einen kleinen Sender bauen [Eisenschraube mit Papier umwickeln, dann isolierten Kupferdraht drum wickeln und beide abisolierten Enden des Kupferdrahtes an die + und - Pole einer Batterie anschliessen. Damit hat man einen Elektromagneten (einen einfachen Funksender - das umgekehrte Prinzip wäre ein Empfänger. Also statt ner Batterie einen kleinen Lautsprecher anschliessen und durch vorsichtiges herausdrehen der Schraube, kann man den Sender einstellen, nur so am Rande erwähnt) und der Metallkern ist die Antenne]

Oder einfach die Hand heben und den Arm nach oben ausstrecken. Dadurch kann Hex "senden". Mit etwas Übung kann man so jedes Radio und jeden Kompass verrückt machen. Versetzt man sich dabei auch noch in einen kontemplativen Trance-Zustand (das erhöht den Hautwiderstand um etwa das tausendfache, was das körpereigene Magnetfeld drastisch verstärkt), wird die Reichweite und die Energie so dermaßen erhöht, dass man jeden Industrie-Roboter und auch jeden PC negativ beeinflussen kann. Der verhält sich dann genauso komisch wie der Computer vom Dennis :lol:

Deswegen vermute ich auch, dass Dennis wahrscheinlich zu viel zaubert ;)
Bei mir stürzt dabei - also wenn ich mich in Trance versetze - oft der Rechner ab :oops:

So jetzt wisst ihr schonmal wie man sich Radiosender, Radios, Elektromagneten, Kompasse, Leitungssucher, Batterietester und "Wünschelruten" baut.

Die Einführung in die Kernphysik und angewandte Quantenmechanik gibts dann nächste Woche :lol:

Wie ihr seht, hängt Wissenschaft und Magie sehr eng zusammen. Nur dass es bei Magie eben anders gemacht wird. Basiert aber auf den gleichen Gesetzen.

Dass man die Fliessrichtung von Wasser auch mit Magnetfeldern ändern kann, wisst ihr aber sicher? Das klappt übrigens auch mit dem Finger...

Wünsche Euch ne schöne Woche und viel Spaß beim basteln oder üben ;)

holabosque


P.S.: Ist mir doch tatsächlich ein technischer Fehler unterlaufen. :oops:
Peinlich, peinlich.


Mo 30. Okt 2017, 07:13
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 115
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Holabosque,

Holabosque hat geschrieben:
Wünsche Euch ne schöne Woche und viel Spaß beim basteln oder üben


:lol: herzlichen Dank!

Holabosque hat geschrieben:
So jetzt wisst ihr schonmal wie man sich Radiosender, Radios, Elektromagneten, Kompasse, Leitungssucher, Batterietester und "Wünschelruten" baut.

Die Einführung in die Kernphysik und angewandte Quantenmechanik gibts dann nächste Woche


ja, bitte darum!
Kompass brauche ich nicht, weil ich mich selbst in Nord-Süd-Richtung ausrichten kann, aber Radio zum selbst basteln finde ich schick! :)

Liebe Grüße,
Sapuchera


Di 31. Okt 2017, 15:23
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2017, 01:01
Beiträge: 61
Alter: 50
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Huhu Sapuchera und alle geneigten Leser,

Dass mit der Einführung in die Kernphysik und angewandte Quantenmechanik war doch nur ein Scherz.
Wie ein einfaches Radio gebaut wird, hab ich ja kurz umrissen. Dass ist dann aber Mittelwelle und nur ein par wenige Sender.

Will man mehrere Sender empfangen, braucht man ne andere Antenne. Ich erkläre das mal kurz:

Eine dicke Eisenschraube - gut 10 cm lang oder etwas länger - mit etwas Pappe oder Papier umwickeln.
Feinen, isolierten Kupferdraht - diesen glänzenden - darum wickeln.
Allerdings, die Wicklung ist für die Sender verantwortlich also braucht man für mehrere Sender, mehrere unterschiedliche Wicklungen.

Also ganz unten anfangen und gut 20 cm vom Kupferdraht übrighalten.
Erste Wicklung so 100 mal, dann mit z.B. Tesafilm fixieren * nicht durchtrennen (!) * und etwas weiter oben, so 1-2 cm Platz lassen, weiterwickeln, dann aber 150 mal und so weiter. Immer etwas mehr Wickeln. Dafür braucht man sehr viel Kupferdraht der auch noch hauchfein sein sollte. Das andere Ende ebenfalls gut 20 cm überlassen.

Die beiden Enden mit etwas feinem Schmirgelpapier "abisolieren". Es geht auch ne feine Nagelfeile.
Nun einen kleinen Lautsprecher der wenig Watt hat und somit wenig Strom verbraucht, mit den beiden Enden verbinden. Kann man löten, oder durch die Kontaktösen des Lautsprechers führen und verzwirbeln.

Fertig.

Wenn Du nun die Schraube vorsichtig herausdrehst, wechselst Du die Sender. Das braucht keine Batterie, da die Sendeanstalten mit mehreren hundert Watt senden. Diese Funkwellen sind eigentlich Magnetfelder.
Diese Induzieren den Kupferdraht, der durch die hohe Anzahl der Wicklungen, ein schwaches elektrisches Feld erzeugt, dass ausreicht um den Lautsprecher mit etwas Energie zu versorgen.

Und schon kannst Du - wenn auch sehr leise - je nach Stromverbrauch des Lautsprechers, der Wicklungen, der Dicke des Kupferdrahtes sowie der Entfernung des Senders - Nachrichten und Musik hören.

Schliesst Du statt eines Lautsprechers niederohmige Kopfhörer, in Ohr z.B. sollte die Lautstärke locker reichen. Niederohmig heisst wenig Ohm, das bezeichnet den elektrischen Widerstand des Materials oder des Gerätes.

Genauso funktionieren auch Elektromotoren, Trafos, Generatoren - also Dynamos - usw.

Also ein Magnet bewegt sich innerhalb oder ausserhalb einer Kupferwicklung und regt die Elektronen im Kupferdraht an, sich zu bewegen. Und schon fliesst Strom.

Klebstoff basiert übrigens ebenfalls auf Elektromagnetismus :)

Und genau wie ein elektromagnetisches Feld, wo ein Magnet die Elektronen im Kupfer "anregt" funktioniert auch ein Laserstrahl, obwohl er eigentlich nicht funktionieren dürfte. Ein Laserstrahl ist der Beweis dass wir die Quantenmechanik, zumindest teilweise verstanden haben.

Alles Liebe und ne schöne Rest-Woche.

holabosque


P.S.: Apropos Quantenmechanik:

Wusstet Ihr, dass alles was ist, zu 98% aus reiner Bindungsenergie besteht und nur zu 2% aus echter Materie?. Jaja, ihr seid absolut energetische Wesen. Und dass die echte Materie alle par Milliarden Sekunden sich komplett auflöst und in Energie verwandelt und dann an einem anderen Ort wieder zu Materie wird?

Sie sind alle da, sie lesen alle mit, aber sie antworten nicht.


Di 31. Okt 2017, 20:39
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 115
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Holabosque,
ich finde Deine Kenntnisse in Physik absolut beeindruckend! :)

Holabosque hat geschrieben:
Jaja, ihr seid absolut energetische Wesen.


...wäre gut, wenn das mal jemand Trump und co stecken würde, ....
Bei so manch einem/r fällt es mir wirklich schwer, sie als energetische Wesen zu sehen (die sie ja sind), weil ihr Handeln so gar nichts davon hat und ihr Bewusstsein auch nicht. :(


Dir und Euch ein gutes Wochenende!
Sapuchera


Fr 3. Nov 2017, 18:12
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2017, 01:01
Beiträge: 61
Alter: 50
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Sapuchera hat geschrieben:
Hallo Holabosque,


Huhu Sapuchera :)

Zitat:
ich finde Deine Kenntnisse in Physik absolut beeindruckend! :)


Hahaha, nee ich hab als Jugendliche extrem viel gebastelt und "geforscht". Raketen gebaut, (die sind mir aber oft um die Ohren geflogen). Dann mittels Chemie-Baukasten versucht, einen Gel-Antrieb zu synthetisieren, um die Rissbildung und somit den unkontrollierten Abbrand des Raketen-Festtreibstoffes - der zu den Explosionen führte - zu umgehen.

Dann hab ich die irgendwann nur noch elektrisch gezündet - aus sicherer Entfernung. :shock:

Irgendwann wurde mir das zu gefährlich und habe angefangen Strahltriebwerke zu bauen, bis eines direkt vor meiner Nase hochgegangen ist. Konnte zwar noch weghechten aber hat mich dennoch voll erwischt.
Einige Brandwunden mehr...

Na, ist nicht die erste sag ich mir immer - wird auch nicht die letzte sein. :focus:

In der Schule, so in Physik und Chemie, hab ich eigentlich nur 6en gesammelt :oops:
Aber ich war lange Zeit technisch-wissenschaftliche Hohepriesterin und sollte die Welt des Glaubens und der Magie, mit der Welt der Wissenschaften unter einen Hut bringen.

Geht, ist aber schwer. Vor allem sollte ich aber bestimmte Theorien der Eso-Welt überprüfen. Da wird ziemlich viel Stuss behauptet.


Zitat:

...wäre gut, wenn das mal jemand Trump und co stecken würde, ....
Bei so manch einem/r fällt es mir wirklich schwer, sie als energetische Wesen zu sehen (die sie ja sind), weil ihr Handeln so gar nichts davon hat und ihr Bewusstsein auch nicht. :(


Hab ich mal mit einem gemacht. Dabei ist mir ein Schutzmagier 5. Grades über den Weg gelaufen. Jaja, die haben eigene Magiere, sollte man nicht glauben ;)


Alles Liebe und ne schöne Woche :)

holabosque


Mo 6. Nov 2017, 09:33
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de