Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: So 2. Okt 2022, 19:43



Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
 Ringelblume 
Autor Nachricht
Hexe/Druidin/Magierin

Registriert: Sa 2. Feb 2019, 17:55
Beiträge: 44
Wohnort: NRW
Mit Zitat antworten
Ringelblume

Die Ringelblume ist vornehmlich als Heilpflanze bekannt. Dennoch findet die Calendula bereits seit langer Zeit Verwendung als Salatpflanze und Speisefarbe..
Ringelblume in der Küche

Die Ringelblume findet in der Küche hauptsächlich Verwendung für Salate. Der Geschmack der Blätter lässt sich als pikant bis würzig beschreiben, wobei der bittere Charakter der essbaren Ringelblumenblätter bei älteren Blättern ausgeprägter ist. Die Blütenblätter sind ebenfalls essbar. Frisch abgezupft verleihen sie grünen Wildkräutersalaten einen dekorativen Hingucker. Da die Blüten der Ringelblume kaum Geschmack haben, werden sie teilweise zum Färben von Lebensmitteln verwendet. Schon in der Antike machte man sich die goldgelbe Pflanzenfarbe als Ersatz für Safran zunutze, z.B. um Reis zu färben.

Auch zur Osterzeit erfreut sich die Ringelblume zunehmend an Beliebtheit. Als Alternative zu künstlichen Farben können mit dem Saft der Ringelblume Ostereier orange gefärbt werden.


Ringelblume als Heilkraut

Die Ringelblume dürfte wohl mit zu den bekanntesten Heilkräutern zählen. Im Einsatz ist die Pflanze heute vor allem bei der Behandlung von Wunden und diversen Gelenkbeschwerden. Doch die Ringelblume ist nicht nur für äußere Beschwerden nützlich, sondern auch für viele innere.

Die heilenden Fähigkeiten der berühmten Heilpflanze sind seit Langem bekannt, auch wenn sie unterschiedlich genutzt und geschätzt wurde. Hildegard von Bingen beispielsweise nutzte die Ringelblume zur Behandlung von Magen- und Darmbeschwerden, obwohl die Pflanze als solche nicht unbedingt als das non plus Ultra galt. In den Kräuterbüchern des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit kam die Ringelblume als schweißtreibende Pflanze sowie zur Linderung von Augen- und Zahnbeschwerden verwendet.

Heilwirkungen

- wundheilungsfördernd
- entzündungshemmend
- antibakteriell
- teilweise antiviral
- antifungizid (pilzhemmend)
- krampflösend

Die Ringelblume gehört, wie auch die Arnika, zu den wenigen Heilpflanzen, die heute intensiv sowohl bei medizinischen als auch bei alternativen Heilverfahren verwendet wird. Viele Haushalte haben Ringelblumenprodukte als typisches Hausmittel vorrätig. Zusammenfassend werden die Ringelblumenblüten für folgende Beschwerden und Krankheiten genutzt:

- Wundheilung
- Hautentzündungen
- Schleimhautentzündungen
- Ekzeme
- Pickel
- Verbrennungen
- Windeldermatitis
- trockene Haut
- Menstruationsbeschwerden
- Bindehautentzündung
- Wundreinigung
- Gallenbeschwerden
- Verdauungsbeschwerden


Zur Anwendung kommt die Ringelblume heute meistens in Form von Salben, Wickel, Tees, Butter, Kompressen und homöopathischen Mitteln. Ringelblumensalbe wird vor allem zur Behandlung von Wunden aller Art sowie bei Gelenkverletzungen, Abszessen, Quetschungen und Geschwüren. Die Salbe wird gleichmäßig auf die betroffene Stelle aufgetragen und vorsichtig verrieben. Für die selben Beschwerden können auch Ringelblumenkompressen und –umschläge verwendet werden, die vielerorts auch als Hausmittel bekannt sind und einfach hergestellt werden können.


Mythologie und Geschichte

Die Ringelblume war das Symbol der aztekischen Liebesgöttin Xochiquetzal. Sie ist die Schutzherrin der Ehe und der Huren, des Spinnes und Webens, des Tanzes und der Veränderung, der Magie und der Kunst. Wie es heißt, schätzte Xochiquetzal besonders Frauen, die alleine lebten (frauen-zentrierte Frauen), denn sie lehrte sie die Kraft und Schönheit ihrer eigenen Sinnlichkeit. Anhand der Ringelblume lehrte sie ihr Volk die Botschaft vom ewigen Kreislauf des Lebens: vom Samen zum blättrigen Stängel, vom Stängel zur Knospe, von der Knospe zur sich der Sonne öffnenden Blüte und von der Blüte zu den vertrocknenden (geringelten- daher der Name Ringelblume) Blütenblättern, die wieder Saatgut für das nächste Jahr sind. Womit sich der Kreislauf schließt. Die AztekInnen erfuhren so vom Fluss des unendlichen Lebens und der wechselseitigen Verbundenheit aller Dinge.

Symbolik

Ringelblumen symbolisieren Anmut und Schönheit sowie treue Liebe. Bei vielen Völkern steht die Ringelblume als Friedhofsblume in hohem Ansehen; sie ist ein Symbol für die Unvergänglichkeit, weil sie den ganzen Sommer und Herbst über blüht und bisweilen kann man noch Weihnachten die goldgelben Blütenköpfe sehen.

Im Aberglauben

Es ist die Blume, die man klassischerweise für die Frage Er liebt mich, er liebt mich nicht verwendet. Das Abpflücken der Blumen soll allerdings Gewitter hervor beschwören. Die Ringelblume soll sich auch zur Liebesweissagung im Traum verwenden lassen: Gemeinsam wird sie mit Sommerkräutern getrocknet, gemahlen und mit Honig und Essig zu einer Salbe verarbeitet. Junge Frauen trugen die Salbe auf, bevor sie zu Bett gingen und riefen den Heiligen Lukas an, sie von ihrer großen Liebe träumen zu lassen.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Ringelblumen mit Tinktur
Ringelblumen mit Tinktur.jpg
Ringelblumen mit Tinktur.jpg [ 158.27 KiB | 4846-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Aztekische Liebesgöttin Xochiquetzal
Aztekische Liebesgöttin Xochiquetzal.jpg
Aztekische Liebesgöttin Xochiquetzal.jpg [ 29.85 KiB | 4846-mal betrachtet ]
So 3. Feb 2019, 06:49
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 1 Beitrag ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de