Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mo 18. Dez 2017, 04:24

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Hexenmahnmal in Norwegen 
Autor Nachricht
Administrator/Alchemist
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 1992
Alter: 39
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Auch in Norwegen fanden Hexenverfolgungen statt, vorwiegend im 17.Jahrhundert. Am schlimmsten muss es dabei in der Finnmark gewesen sein, dem östlichsten und nördlichsten Bezirks Norwegens - darunter die Stadt Vardø. Um 1662–1663 herum wurden 77 Frauen und 14 Männer auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

2011 wurde das Hexenmahnmal Steilneset minnested (Steilneset Memorial) errichtet, dass an die Opfer gedenkt. Es befindet sich auf der Insel Vardøya bei Vardø und ist dem Festland zugewandt, so dass es man es von dort aus bereits gut sehen kann. Es besteht aus zwei Gebäuden - eine 120m lange Gedenkhalle, die einem Fischtrockengestell ähnlich sieht, und ein vorgelagerter quadratischer Pavillon, welcher aus dunklem Rauchglas besteht (gut gewählt!).

Bild

Bild

Bild

Bild

Im Gestell der Gedenkhalle ist sowas wie ein Kajak eingebaut, wo man durchgeht und in welchem sich 91 Fenster befinden. Jedes Fenster steht für eines der Opfer und wird jeweils von einer Plakette mit der individuellen Geschichte begleitet sowie von einer Glühlampe beschienen. Letztere könnte man so interpretieren, dass das Licht der Erinnerung nicht erloschen ist...vielleicht auch dass sie ein kleines Symbol des Scheiterhaufens darstellt.?

Bild

Bild

Die Texte basieren auf den Gerichtsprotokollen und sind auch als Buch erhältlich. Das Buch heißt "Steilneset. Memorial to the Victims of the Finnmark Witchcraft Trials" und ist von Liv Helene Willumsen. --> http://www.livhelenewillumsen.no/trolldomEngelsk.html
Einen Beispieltext einer Plakette (Lisebet Poulsdatter) kann man hier lesen:
http://www.livhelenewillumsen.no/res/Lisebet%20Poulsdatter_V2_Engelsk.pdf

Im Pavillon sieht's etwas anders aus. Dort befindet sich ein Stuhl, aus dem kleine Flammen ragen. Das ist also recht offensichtlich, wofür das stehen soll. Über dem Stuhl herum sind 7 ovale Spiegel angeordnet, die wie Richter um das Opfer kreisen und die Flammen in verschiedenen Varianten reflektieren...das hat schon was Gruseliges!

Bild

Bild

Bild

Der Pavillon wurde von der Französin Louise Bourgeois entworfen (ihr letztes öffentliches Werk) und die Gedenkhalle vom Schweizer Peter Zumthor. Wie ich finde, beides sehr gelungen! Endlich mal ein recht ansprechendes und würdiges Hexenmahnmal - und nicht so ein "Dünnpfiff" wie in Bamberg (http://welt-der-hexen.de/viewtopic.php?f=16&t=137#p513) oder Bernau (http://welt-der-hexen.de/viewtopic.php?f=16&t=734#p3769). Oder was meint ihr??

p.s: Bilderquellen sind wiki, Dezeen und der Blog maroontour/Island Ade.

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Di 19. Sep 2017, 16:19
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 143
Alter: 56
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
wirklich beeindruckend! Danke fürs teilen!


Mi 27. Sep 2017, 18:47
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Nov 2016, 00:49
Beiträge: 153
Mit Zitat antworten
Zu der Halle mit dem brennenden Stuhl drin kam mir spontan das Wort "Exorzierhalle" in den Sinn :shock:
Ich finde Denkmale insgesamt irgendwie gruselig ... denn irgendwie lässt sich jedes auch irgendwie doppelt und in sich gegensätzlich deuten ... so offiziell das auch anmutet kann es eben auch schnell mal feierlich wirken, wenn ich mir da so die Zeremonien zum Beispiel zur Hochzeit, den Offiziellen Entlassungsfeiern, Geburtstage von irgendwelchen Adeligen oder Konfirmation anschaue ... ich habe da keinen soooo großen Stimmungsmäßigen Unterschied zu beispielsweise Beerdigungen erlebt ...
Ich habe bei solchen Gebäuden irgendwie nicht so sicher, woran ich bin ...
Liebe Grüße,
Fee

_________________
Ich kann ein Schiff nur steuern, wenn es fährt :)


Di 10. Okt 2017, 01:26
Profil
Gesperrt
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2017, 01:01
Beiträge: 90
Alter: 50
Wohnort: Berlin
Mit Zitat antworten
Ich kann Denkmäler auch nicht wirklich ab. Anstatt sich auf die Zukunft zu besinnen, wird einfach auf die Vergangenheit verwiesen, nach dem Motto: Was früher gut war, muss auch heute gut sein.

Dem stimme ich nicht zu.
Ein nahezu unbekanntes Denkmal als "Entschuldigung" parat zu stellen, passt mir nicht. Besser wäre es gewesen, ein allgemeines Gesetz zu formulieren, dass Angriffe gegen Hexen unter Strafe stellt.

Es ist oder besser gesagt war nicht schön, auf dem Scheiterhaufen zu landen, nur weil man beispielsweise einem "Teufelskind" etwas zu essen gegeben hat.
Ich will nicht sagen dass wir das vergessen haben aber bereit sind, dies Verhalten zu verzeihen, um auch weiterhin für Neues offen zu sein.

Andererseits, wenn man die Signaturen von damals mit denen von heute vergleicht und sieht, dass so mancher Abgeordnete statt in der Hölle, sein Unwesen auch weiter treibt, könnte man schon auf dumme Gedanken kommen...

Da stellt sich mir die Frage, ob viele Hexen ihr Schicksal als gerecht ansahen?
Was ist da wohl passiert, dass diese Wichser nicht bestraft wurden?
Sind die Götter korrupt?

Darf ich mich rächen?


Do 12. Okt 2017, 16:17
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Nov 2016, 00:49
Beiträge: 153
Mit Zitat antworten
Ich finde, dass es irrelevant ist, ob es nun eine Hexe ist, die "ausgeschaltet" wird, ob es eine Unschuldige ist, die Person einfach die falsche Hautfarbe hat oder sonst etwas "mit ihr nicht stimmt". Nur aus Angst, Neid oder Rachsucht (für etwas, wofür die dadurch verhasste Person möglicherweise nichts kann jemanden) zu töten oder sonstwie zu quälen sollte bestraft werden. Und das konsequent. Auf allen Ebenen.
Andererseits darf man nicht vergessen, dass Menschen dazu neigen im großen Stil Bösartigkeiten zu begehen, wenn sie die Chance dazu haben (wenn zum Beispiel ein kollektiver Sündenbock gefunden wurde ...).Ganz extrem sieht man das in Nazideutschland damals, beim Völkermord in Ruanda und gut und gerne in Gefängnissen ... Und auch wenn das die Schuld jedes einzelnen, der nichts dagegen unternommen hat nicht schmälert ist es wichtig zu verstehen, wie unglaublich schwierig es ist so einem Enormen Gruppendruck zu widerstehen. Da ist massive Gehirnwäsche passiert und Folter und Manipulation ... und die Menschen hatten endlich die Lösung, wie sie all ihre Probleme beseitigen können. Bis sie merkten dass das absoluter Bullshit ist war es längst zu spät ... :scared:
Und dann aus den Parolen des Hasses und der Diskriminierung rauszukommen ... Also Respekt jedem Menschen, der sich dagegen gestellt ist :hi:
Liebe Grüße,
Fee

_________________
Ich kann ein Schiff nur steuern, wenn es fährt :)


Fr 20. Okt 2017, 20:18
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 5 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de