Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mi 20. Mär 2019, 13:17



Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
 Die Fledermaus 
Autor Nachricht
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2522
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Im Oktober/November erschienen mir unheimlich viele Fledermäuse. Lag wohl daran, dass ich einen neuen Spazierweg habe, aufgrund des neuen Bioladens bei uns (also wenn ich einkaufen gehe)....komischerweise führt der aber nicht unbedingt durch Natur oder Wald, sondern hauptsächlich durch städtisches Gebiet und Siedlung. Aber nun ja, einiges an Natur liegt natürlich schon drumherum :) ....
die Fledermäuse habe ich meist dann gesehen, wenn es zur Abenddämmerung war. Die flogen dann echt durch die Straßen, meistens von einer Häuserseite zur anderen. Manchmal auch an den Laternen vorbei. :o Manchmal auch etwas kreisförmig, hatte ich das Gefühl. Es waren ziemlich kleine Fledermäuse und ziemlich dunkel. Manchmal flogen sie so schnell, das man es gar nicht richtig wahrnahm! Geräusche machten sie keine...zumindest nicht dass ich es hören könnte. ;-) (Außerdem hatte ich oft den Walkman an)

Einmal bekam ich auch viele zu Gesicht, als ich im Auto mit meinem Vater fuhr. Das war auch so spät abends bzw. zur Dämmerung...die flogen ganz niedrig und überquerten die Straßen, so das man sie im Scheinwerferlicht sah! Die huschten auch ganz schnell, auch wenn es manchmal ne knappe Angelegenheit schien (so direkt vorm Auto). Ist so was normal für Fledermäuse??

Tja, also so viele Fledermäuse innerhalb kurzer Zeit hab ich noch nie zu sehen bekommen. Also kam ich natürlich auf den Gedanken, dass es nach der Motte ein neues, ebenfalls nächtliches Krafttier von mir sein könnte. Zumindest aber, dass das Tier mir etwas andeuten oder verdeutlichen soll! Also hab ich überlegt....was für Eigenschaften assoziiere ich mit der Fledermaus? Gut, zum einen natürlich das hervorragende Zurechtfinden im Dunkeln und der Nacht....das kann man wieder alchemistisch betrachten, in Bezug auf das eigene Dunkel. :dance2: Dann, dass sie ein ausgezeichnetes Gehör haben...und sich damit ja auch zurechtfinden. Ich glaub, im Ultraschallwellenbereich, oder? Könnte passen zu mir, da sich durch mein Musikprojekt und der Nachbearbeitung mein Gehör sich immer mehr verfeinert hat. Also mir fallen mittlerweile Dinge beim Klang von Liedern auf, die mir vorher nicht aufgefallen sind. Das finde ich schon ziemlich erstaunlich und möchte ich auch nicht mehr missen. ^^ Wobei es schon auch ziemlich ins kritische Betrachten geht....und das unbekümmerte Anhören von Liedern etwas flöten geht. ;-)

Tja, was noch....im Gegensatz zu Motten fühlen sich Fledermäuse nicht von Licht angezogen, oder?

Ich fragte mich auch die ganze Zeit, wo die eigentlich herkommen und wo sie hinfliegen. Meistens hausen Fledermäuse ja in Höhlen. Auch in Dachböden, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass die von Häusern kamen. Allerdings wüßte ich nicht, wo hier in der Gegend Höhlen wären.... Aber darüber wird ja eh oft geschwiegen und Höhlen gar bewusst zugemacht (für menschlichen Zugang).
Hmm, in der Höhle hausen und ab und zu aus der Höhle herauskommen passt zum Sternzeichen Skorpion. :denkend_0005:

Kennt ihr noch andere Eigenschaften oder Assoziationen mit Fledermäusen, v.a. was den Krafttieraspekt angeht? Und habt ihr selber schon Fledermaus-Erlebnisse gehabt?

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Do 27. Dez 2018, 03:23
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2522
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Da fällt mir noch was ein...seit dem hab ich öfter die Lust verspürt, Batman-Filme zu gucken oder -Comics zu lesen. :lol: :denkend_0005: Das ist schon ziemlich witzig, aber auch kurios....weil ich kann nicht sagen, dass ich jemals Batman-Fan war. Wobei ich den schon auch immer gut fand - eigentlich so die beste Figur von allen Comic-Superhelden. Die Filme aus den 80ern/90ern fand ich damals ganz gut...und hab mir davon auch wieder ein paar reingezogen. Hab jetzt auch mal mit der neuen Filmserie angefangen, also The Dark Knight....bis jetzt gefällt es mir einigermaßen. Was schon erstaunlich ist, da ich mit den neueren 2000er Sachen, also so die letzten 15-18 Jahre, meist nicht so viel anfangen kann. Finde die meisten neuzeitigen Schauspieler und Filmgeschichten nicht besonders gut. (Irgendwie wiederholt sich ja alles im Endeffekt auch aus den Vorjahrzehnten)

Gestern hab ich auch mal angefangen mit Batman - the animated series von 92-95. Bin eigentlich nicht so der Zeichentrick-Gucker. Aber die Serie ist nicht schlecht gemacht. Hüüüülfe, ich bin mit dem Fledermaus-Virus infiziert.? :lol: :rofl:

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Do 27. Dez 2018, 03:32
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2522
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Und noch was! (Ihr seht, mein Kopf ist ins Rattern gekommen! :lol: )
Warum haben so viele Menschen eigentlich Angst vor Fledermäusen?? V.a. Frauen?
Die Figur Bruce Wayne, bevor er zu Batman wurde, hatte als Kind ja auch ein traumatisches Erlebnis mit Fledermäusen, er hatte Angst vor ihnen. (Und damit vor sich selbst? :denkend_0005: :denkend_0005: )
Als die Fledermäuse vor ein paar Monaten um mich rumflatterten fand ich das cool...und ich mußte immer mal wieder schmunzeln. ^^ (Gleichzeitig bereits etwas nachdenken)

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Do 27. Dez 2018, 03:49
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 310
Alter: 57
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Dennis,
wir haben früher in einem sehr alten Bauernhaus gelebt. Das Fachwerk war tw. nicht mehr so gut, d.m. es fehlte schon mal ein Stück. Über einem Fenster hatte die Besitzer einfach ein Stück Metall geschraubt. Zuerst dachten wir uns nichts dabei, aber von dort erklangen seltsame Geräusche, die wir im Zimmer hörten. Als ich in der Dämmerung mal aussen vorbei ging, sah ich die Bewohner, es waren Fledermäuse, die durch einen schmalen Spalt ein und aus flogen. Mich hat das gefreut, schließlich mögen sie Mücken und andere stechenden Insekten.

Hier bei uns auf dem Hof lassen wir die alten Bäume (jedenfalls die, die nicht dicht am Haus stehen) stehen, bis sie irgendwann umfallen, gerade diese Alten werden gerne bewohnt von allerlei Getier, auch von Fledermäusen, die ums Haus die Mücken jagen.
Vor einer Weile fiel ein alter Apfelbaum um, der zuletzt schon ganz schief gestanden ist. Unter seiner Wurzel lebte eine Kröte. Wir haben die Wurzel, die halb noch in der Erde steckte, einfach an Ort und Stelle gelassen und auch Teile des Stamms liegen noch da, wo er sich elegant in eine Lücke hin gedreht hatte. Die Kröte scheint dort geblieben zu sein. Ich sah sie hernach noch ein paar Mal.
Sorry, ich bin abgeschweift. :oops:


Mo 31. Dez 2018, 15:38
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:42
Beiträge: 114
Mit Zitat antworten
Ich mag Fledermäuse sehr gern. Manche machen ein metallisches Klicken, andere kann ich auch nicht hören. Früher waren hier sehr viele, dann wurde ein altes Gebäude in der Nähe modernisiert, in dem die alle gewohnt hatten. Seitdem sind nur noch ab und zu mal einzelne hier. Ich habe dort gefragt ob den Ersatzquartiere für die Feldermäuse angebracht werden und mir wurde gesagt "ach was, die können doch fliegen, die finden was neues".... ich war damit garnicht einverstanden. Eine Weile später hatten die Leute auch noch ein Ultraschall-Lärmgerät an das Gebäude gemacht, um auch die letzten Tiere noch zu vertreiben. Das fand ich übel. Ich kann mir aber denken warum die das getan haben: Die Fledermäuse hängen immer wieder an den selben Stellen rum und pupen viel und übelriechend, das hätte ich auch nicht gern auf meinem Dachboden... trotzdem, ein paar Fledermauskästen in der Nähe wären gut gewesen.

Warum die Leute Angst haben...evtl wegen der Tollwut? Die ist ja noch nicht so lang ausgerottet und Fledermäuse können das übertragen. Oder wegen anderen, weniger netten Fledermäusen als unseren heimischen? Es gibt tatsächlich drei Arten bluttrinkende Fledermäuse, aber alle in Südamerika, keine hier... und ich find auch die toll, sie sind sehr sozial und wenn einer nicht genug zu essen bekommen hat geben die anderem ihm Blut ab. Evtl find ich sie nur gut, weil es sie hier nicht gibt, ansonsten könnt ich sie wohl nervig finden, wie große, lautlos hopsende Stechmücken.

Ich habe mal in einem alten Haus Urlaub gemacht, wo mein Zimmer kein normales Fenster hatte, sondern nur einen Schacht durch die Mauer. Da kam jede Nacht eine Fledermaus durch und hat im Zimmer alle Mücken aufgefressen. Zuerst hab ich mich erschreckt, weil ich nicht wusste was das ist, als ich es erkannt hatte fand ich es gut.


Mo 7. Jan 2019, 21:10
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2522
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Sapuchera hat geschrieben:
Hallo Dennis,
wir haben früher in einem sehr alten Bauernhaus gelebt. Das Fachwerk war tw. nicht mehr so gut, d.m. es fehlte schon mal ein Stück. Über einem Fenster hatte die Besitzer einfach ein Stück Metall geschraubt. Zuerst dachten wir uns nichts dabei, aber von dort erklangen seltsame Geräusche, die wir im Zimmer hörten. Als ich in der Dämmerung mal aussen vorbei ging, sah ich die Bewohner, es waren Fledermäuse, die durch einen schmalen Spalt ein und aus flogen. Mich hat das gefreut, schließlich mögen sie Mücken und andere stechenden Insekten.


Aber Motten fressen Fledermäuse nicht, oder? Dann hätte ich einen Interessenskonflikt. :lol:

Zitat:
Hier bei uns auf dem Hof lassen wir die alten Bäume (jedenfalls die, die nicht dicht am Haus stehen) stehen, bis sie irgendwann umfallen, gerade diese Alten werden gerne bewohnt von allerlei Getier, auch von Fledermäusen, die ums Haus die Mücken jagen.
Vor einer Weile fiel ein alter Apfelbaum um, der zuletzt schon ganz schief gestanden ist.


Wie lange dauert es denn so, bis ein Baum von alleine fällt, Sapuchera? Mich ärgert das nämlich immer das Bäume von Hand gefällt werden, weil vermutet wird, der könnt demnächst fallen oder der ist zu alt etc, und bevor der auf ein Auto oder Haus fällt, machen wir das lieber selber. :roll: Ok, wenn damit ein Schaden oder gar Menschenleben durch gerettet werden sollte, kann ich mich damit anfreunden - aber manche scheinen mir doch sehr übereifrig dabei und unterschätzen die Ausdauer und Intelligenz der Natur (auch, in welche Richtung der Baum fallen würde). Um so toller finde ich es, dass ihr das Ganze der Natur überlasst! :) Aber vermutlich sind diese Bäume auch einiges vom Haus entfernt, oder?

Zitat:
Unter seiner Wurzel lebte eine Kröte. Wir haben die Wurzel, die halb noch in der Erde steckte, einfach an Ort und Stelle gelassen und auch Teile des Stamms liegen noch da, wo er sich elegant in eine Lücke hin gedreht hatte. Die Kröte scheint dort geblieben zu sein. Ich sah sie hernach noch ein paar Mal.


Cool, von so was hab ich auch noch nichts gehört. Aber eigentlich ein weiteres Argument dafür, Bäume nicht von Menschenhand zu fällen. Denn damit nimmt man wohl vielen Tierchen das zu Hause. Wie hast du das mit der Kröte damals denn interpretiert? Vielleicht spiegelte es etwas in deinem Leben wider... :denkend_0005:

Zitat:
Sorry, ich bin abgeschweift. :oops:


Abschweifungen können interessant sein. ;-)


Jynx hat geschrieben:
Ich mag Fledermäuse sehr gern. Manche machen ein metallisches Klicken, andere kann ich auch nicht hören. Früher waren hier sehr viele, dann wurde ein altes Gebäude in der Nähe modernisiert, in dem die alle gewohnt hatten. Seitdem sind nur noch ab und zu mal einzelne hier. Ich habe dort gefragt ob den Ersatzquartiere für die Feldermäuse angebracht werden und mir wurde gesagt "ach was, die können doch fliegen, die finden was neues".... ich war damit garnicht einverstanden. Eine Weile später hatten die Leute auch noch ein Ultraschall-Lärmgerät an das Gebäude gemacht, um auch die letzten Tiere noch zu vertreiben. Das fand ich übel. Ich kann mir aber denken warum die das getan haben: Die Fledermäuse hängen immer wieder an den selben Stellen rum und pupen viel und übelriechend, das hätte ich auch nicht gern auf meinem Dachboden... trotzdem, ein paar Fledermauskästen in der Nähe wären gut gewesen.



Das nennt man Guano, Jynx. :mrgreen: (https://de.wikipedia.org/wiki/Guano). Das erste mal kam ich damit in Berührung, als ich in den USA war....dort waren wir bei einer Höhlenführung irgendwo in Arkansas. Ein recht großes, tiefliegendes Höhlensystem in einem Nationalpark. Ein echt tolles Erlebnis! Leider weiß ich den Namen nicht mehr.... Jedenfalls kamen wir dann an eine Stelle, wo der Ranger uns ein ziemlich großen Hügel zeigte. Wir alle dachten dass wäre einfach eine weitere Steinformation. Es gab ja auch Stalagmiten in der Höhle. Er sagte dann nur, dass hier ist Guano! Wisst ihr was das ist? Große Stille.......öh.....nö. :scratch_one-s_head: "Fledermauscheiße!!" Gelächter und großes Erstaunen. "No way!" "What??" "Oh my god..." :lol: :lol: :gefuehle_0090: Das war schon imposant, was das für ein Haufen war. Aber es sah echt wie Stein aus. Gut, es war tatsächlich schon recht alt und die Lichtverhältnisse waren natürlich auch relativ dunkel...jedenfalls meinte der Ranger damals, dass das diese Stelle halt ein bevorzugtes Fledermausrefugium ist (oder war? :scratch_one-s_head: ). Der Ranger war übrigens cool - der nahm immer mal wieder Steine auf, hielt sie ans Ohr und meinte, man könne sie sprechen hören. :o Man hatte echt den Eindruck, er lauschte...und dann hielt er die auch immer mal wieder Kindern ans Ohr, damit sie mit lauschen durften. :-D Man hatte echt den Eindruck, der war eins mit der Höhle. :) Er kannte sie auch wie seine eigene Westentasche, was gar nicht so einfach ist bei der Größe und dem Netzwerk. Da war glaub ich auch noch nicht alles erforscht. Rückblickend gefiel mit diese Höhle samt Führung besser als die Kluterthöhle bei Ennepetal....erstere war magischer und selbst der Höhlenführer war irgendwie spirituell. Der bei der Kluterhöhle war seeehr geerdet und das Ganze war recht kurz und so kommerziell. :( (Wie war das mit dem Abschweifen, Sapuchera? ;-))

Zitat:
Warum die Leute Angst haben...evtl wegen der Tollwut? Die ist ja noch nicht so lang ausgerottet und Fledermäuse können das übertragen.


Ja aber doch nicht nur Fledermäuse? Ich denke, da gibt es andere wilde Tiere, die gefährlicher in dem Sinne sind.? Da der Mensch mit ihnen häufiger in Berührung kommt (tagsüber).

Zitat:
Oder wegen anderen, weniger netten Fledermäusen als unseren heimischen?


Das könnte sein. Wie du ja anführtest, gibt es tatsächlich Vampirfledermäuse. Also die sich von Blut ernähren. Allerdings kein Menschenblut...??? Ob die nur in Südamerika vorkommen, wäre ich mir gar nicht so sicher...aber ich glaube schon. Jedenfalls dürften diese "Flugvampire" der Grund sein, warum das auch in den Dracula/Vampirmythos mit einfloss. Da verwandeln sich diese Vampire ja manchmal in eine Fledermaus. Was ziemlich praktisch ist. So kann Dracula oder wer auch immer leicht durch das offene Fenster in das Zimmer seines Opfers kommen :twisted: , bevor sie sich wieder in einen "Menschen" verwandeln und zubeißen. :twisted:

Zitat:
Ich habe mal in einem alten Haus Urlaub gemacht, wo mein Zimmer kein normales Fenster hatte, sondern nur einen Schacht durch die Mauer. Da kam jede Nacht eine Fledermaus durch und hat im Zimmer alle Mücken aufgefressen. Zuerst hab ich mich erschreckt, weil ich nicht wusste was das ist, als ich es erkannt hatte fand ich es gut.


Cool! Lagst du schon im Bett? Das war bestimmt unheimlich und faszinierend zu gleich, was? Wie genau hat die die Mücken gefressen? Im Flug oder auf ruhende an der Wand? Naja, jedenfalls gut, dass es nicht Dracula war. :grin:

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Mo 14. Jan 2019, 22:50
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2522
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Ich hab den Namen der Höhle wiedergefunden. Blanchard Springs Caverns :love:

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Mo 14. Jan 2019, 23:00
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 310
Alter: 57
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Hallo Dennis,
sorry fürs späte antworten, hab es echt übersehen :oops:

Scorpio Dennis hat geschrieben:
Aber Motten fressen Fledermäuse nicht, oder? Dann hätte ich einen Interessenskonflikt.


ich vermute, dass Du damit irgendwie klarkommen musst... :lol:

Scorpio Dennis hat geschrieben:
Wie lange dauert es denn so, bis ein Baum von alleine fällt, Sapuchera? Mich ärgert das nämlich immer das Bäume von Hand gefällt werden, weil vermutet wird, der könnt demnächst fallen oder der ist zu alt etc, und bevor der auf ein Auto oder Haus fällt, machen wir das lieber selber. Ok, wenn damit ein Schaden oder gar Menschenleben durch gerettet werden sollte, kann ich mich damit anfreunden - aber manche scheinen mir doch sehr übereifrig dabei und unterschätzen die Ausdauer und Intelligenz der Natur (auch, in welche Richtung der Baum fallen würde). Um so toller finde ich es, dass ihr das Ganze der Natur überlasst! Aber vermutlich sind diese Bäume auch einiges vom Haus entfernt, oder?


Das kommt darauf an, z.B. wo er steht. Wenn er frei und ungeschützt steht, dann kann eine starke Windbö ihn schon auch umhauen. Als hier vor, ich glaube 2 Jahren, der starke Sturm tobte, da hat es reihenweise auch große Bäume entwurzelt.
Dieser Apfelbaum stand bei uns in einem sehr geschützten Teil des Gartens, dahin können Windböen erstmal nicht gelangen, dazwischen stehen andere Bäume und Hecken. Der alte Apfelbaum stand schon wirklich lange, also mehr als 10 Jahre, so schief. Unser Nachbar sagte vor Jahren mal, dass er jeden Tag nachschaut, ob er schon gefallen ist und wollte uns zum Fällen animieren. Ohne Erfolg.
Ja, ich erleb das auch so, besonders im städtischen Bereich, dass Bäume gefällt werden, deren Zeit noch lange nicht gekommen ist und das Ganze nur deswegen, weil die (oft) Nachbarn Angst um ihren Besitz haben oder sich über die Blätter im Herbst und/oder die Blüten im Frühjahr ärgern oder die Besitzer gerne mehr Licht im Haus hätten...oder keine Kirschen/... auf ihrer Terrasse.

Scorpio Dennis hat geschrieben:
Cool, von so was hab ich auch noch nichts gehört. Aber eigentlich ein weiteres Argument dafür, Bäume nicht von Menschenhand zu fällen. Denn damit nimmt man wohl vielen Tierchen das zu Hause. Wie hast du das mit der Kröte damals denn interpretiert? Vielleicht spiegelte es etwas in deinem Leben wider...



Ja, gerade hier auf dem Land, in dieser Agrowüste, finden die wilden Tiere immer weniger Raum und Nahrung. Auch deswegen lassen wir die Bäume stehen (und füttern die Vögel ganzjährig und haben einen Teil des Gartens uneingezäunt und ohne Hundezugang für Marder, Rehe und co reserviert). Ich habe mir damals eigentlich gar nichts weiter gedacht, ausser, dass es mich sehr gefreut hat sie zu sehen, denn ich mag Kröten gerne.


So 20. Jan 2019, 18:29
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 8 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de