Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Sa 19. Sep 2020, 00:38



Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Buchtipp >Luzider Traum< 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Nov 2016, 00:49
Beiträge: 192
Mit Zitat antworten
@Skorpio Dennis:
Scorpio Dennis hat geschrieben:
Fee hat geschrieben:
Wenn mir im Traum auffällt, dass ich bloss träume, dann wache ich immer recht direkt danach auf ...


Wenn du in solchen Momenten bist, könntest du es mit ner Suggestion/nem Befehl versuchen (also während du noch im Taum bist). "Ich träume weiter, ich träume weiter, ich träume weiter". So was ähnliches hat bei mir schon bei AKEs funktioniert, um nicht zu früh in meinen Körper zurückzukehren bzw die AKEs zu verlängern.

Ja das werde ich bei Gelegenheit mal versuchen ^^
Ich hatte vor einigen Wochen mal einen Traum, in dem ich mit dem Zappen angefangen habe, ich bin dann immer wieder zu Schlüsselsituationen zurückgesprungen und von da aus ging die Geschichte dann anders weiter, weil ich einerseits nicht wusste, was auf der anderen Seite meines Blickwinkels war (ich selber war in der tatsächlichen Situation ganz woanders und ich hatte bloss die Sichtperspektive der bösen für kurze Zeit) Ich konnte mich nicht entscheiden, wie die Geschichte nun weiter gehen sollte und bin dann immer wieder zu verschiedenen Punkten der Geschichte zurückgesprungen, wodurch ich eben immer weiter rückwärts gegangen bin, bis zur Anfangsszene. Einerseits wollte ich eben die Alternativen wissen, bin dann letztendlich doch in eine Ausweglose Situation gekommen (Die Alternativen wurden mit jedem Sprung zurück brutaler und es ging schief, was nur schief gehen konnte). Am Ende war ich blind und habe mich gedreht während dabei immer wieder der geladene Lauf einer Pistole meine Seite streifte, bis ich mich aus der Panik im angesichts der Tatsache dass ich so oder so sterben werden würde beruhigt habe und den Angreifer gefragt habe, woher er sich das Recht nähme entscheiden zu dürfen, ob ich weiterlebe oder nicht :D
Ich bin mir nicht sicher, ob da jetzt luzide Teile bei waren in dem Traum ... :denkend_0005:
Das mit dem weiteren Zappen mit Sicherheit, da wollte ich ausprobieren, aber irgendwie ist im Eifer des Überlebenskampfes das wieder verloren gegangen ...
Ich hab halt immer nur daran denken, was als nächstes passiert, nur war das dummerweise immer bloß die nächst schlimmere Variante :blackeye:

Was ich auch häufiger mal in Träumen habe, ist dass ich gar nicht ich bin, meist als Zuschauer (erst gestern habe ich geträumt, dass "ich" was völlig bescheuertes mache; konnte aber nur zuschauen und mich fragen, was zum Henker ich da tue und vor allem warum!), manchmal wechsle ich die Perspektive in einem Traum mehrmals und einmal war ich auch schon ein kleiner 5-Jähriger Junge, der ein Leck an einem Boot entdeckt hat und dafür gesorgt hat, dass das Leck mit nem Korken wieder "repariert" wird :D da ist es dann schwierig überhaupt mitzubekommen dass ich träume, weil ich als solches dann in dem Moment gar nicht existiere ... Was das für Träume sind habe ich auch noch nicht herausgefunden :denkend_0005: vielleicht hat ja jemand eine Idee dazu :blush2:

_________________
Ich kann ein Schiff nur steuern, wenn es fährt :)


Do 1. Dez 2016, 21:02
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2624
Alter: 41
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Fee hat geschrieben:
Was ich auch häufiger mal in Träumen habe, ist dass ich gar nicht ich bin, meist als Zuschauer (erst gestern habe ich geträumt, dass "ich" was völlig bescheuertes mache; konnte aber nur zuschauen und mich fragen, was zum Henker ich da tue und vor allem warum!), manchmal wechsle ich die Perspektive in einem Traum mehrmals und einmal war ich auch schon ein kleiner 5-Jähriger Junge, der ein Leck an einem Boot entdeckt hat und dafür gesorgt hat, dass das Leck mit nem Korken wieder "repariert" wird :D da ist es dann schwierig überhaupt mitzubekommen dass ich träume, weil ich als solches dann in dem Moment gar nicht existiere ... Was das für Träume sind habe ich auch noch nicht herausgefunden :denkend_0005: vielleicht hat ja jemand eine Idee dazu :blush2:


Hmm, ich denke solche Träume sind schon was besonderes. Das ist schon was gutes, wenn man aus der Perspektive anderer sehen und beobachten kann, v.a. sich selbst. Wie du halt in deinen Träumen manchmal. :o Wenn man sich selber von "außerhalb" betrachten kann, ist der Vorteil, dass man sich dadurch vielleicht selber nicht zu ernst nimmt und sich kritischer beleuchten kann....und nicht so sehr an seinem Ego klebt. Ich selber hatte auch schon oft Träume oder AKEs wo ich nur Zuschauer war. Aber da hab ich andere Menschen bzw. Ereignisse beobachtet, nicht mich selber. Also das spezifisch hatte ich noch nicht. Würde mich mal interessieren, ob das noch andere hier haben außer dir... :denkend_0005:

Zitat:
mehrmals und einmal war ich auch schon ein kleiner 5-Jähriger Junge, der ein Leck an einem Boot entdeckt hat und dafür gesorgt hat, dass das Leck mit nem Korken wieder "repariert" wird :D


Schon wieder Schiff-Krams, Fee. ;-)

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Mi 4. Jan 2017, 23:46
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Nov 2016, 00:49
Beiträge: 192
Mit Zitat antworten
Jetzt wo ich den Thread mit dem luziden Träumen wieder sehe, mit dem Tipp das einfach mal auszuprobieren fällt mir tatsächlich ein (in letzter Zeit kann ich mich höchstens ganz sporadisch nur an meine Träume erinnern und irgendwie könnte ich den Großteil, der noch irgendwie in meinem Kopf ist gar nicht in Worte fassen bis er dann endgültig weg ist ...) aber das ist mir heute Nacht (öh gestern Nacht? :D ) tatsächlich gelungen. Irgendwie ist mir der Gedanke gekommen, dass ich grad nur träumen könnte und da kam dann wieder die Angst " omg jetzt weiß ich dass ich Träume und wach gleich bestimmt wieder auf!" naja da kamen mir deine Worte, Dennis, in den Sinn und dachte nur "ich träume weiter ich träume weiter!" und ich war super fasziniert davon dass ich einfach weitergeträumt habe und hab dann einfach das weiter gemacht, was ich weiter gemacht habe :D und was soll ich sagen? Ich habe einfach durchgeschlafen! und im Traum war ich einfach sooo fasziniert und begeistert xD da hat irgendwelche Sachen machen (ich glaub ich hab irgendwas rumgeräumt oder so :D) auf einmal voll Spass gemacht :D wahrscheinlich einfach, weil ich so glücklich war in dem Moment :D

Liebe Grüße von einer Fee, die auch gleich wieder die Augen schließt :-D

_________________
Ich kann ein Schiff nur steuern, wenn es fährt :)


Sa 7. Jan 2017, 01:59
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:51
Beiträge: 61
Alter: 51
Wohnort: Bayern
Mit Zitat antworten
Hallo Fee,

Fee hat geschrieben:
(...) aber das ist mir heute Nacht (öh gestern Nacht? :D ) tatsächlich gelungen. Irgendwie ist mir der Gedanke gekommen, dass ich grad nur träumen könnte und da kam dann wieder die Angst " omg jetzt weiß ich dass ich Träume und wach gleich bestimmt wieder auf!" naja da kamen mir deine Worte, Dennis, in den Sinn und dachte nur "ich träume weiter ich träume weiter!" und ich war super fasziniert davon dass ich einfach weitergeträumt habe und hab dann einfach das weiter gemacht (...)


So ähnliche Zustände hatte ich auch schon. Ich erkannte in einem Traum, dass ich träume, wollte zu schnell in ein aktives Handeln übergehen und bin deshalb aufgewacht. Wenn ich jedoch meinen Impuls zum Handeln "weicher" angehe, habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mich dann innerhalb meines Traumes ganz frei bewegen kann. Einmal bin ich z.B. bewusst eine Treppe raufgegangen und habe dort die Schublade einer Kommode aufgemacht, um zu schauen, was da drin ist. Natürliche Neugier war da eine gute Triebfeder.

Wichtig ist es, dass die Emotionen nicht zu sehr aufgewühlt werden. Das kann auch im Vorfeld üben. Ich habe festgestellt, dass luzide Träume häufiger auftreten, wenn ich z.B. über einen längeren Zeitraum viel meditiert habe und ich dadurch emotional sehr ausgeglichen, fast gleichgültig war. :beach:

In den Büchern :read: von Carlos Castaneda gibt es übrigens irgendwo einen interessanten Hinweis: Man soll sich daran erinnen, beim Träumen auf die eigenen Hände zu schauen. Wenn man sich das immer wieder vornimmt, so passiert das auch irgendwann und so wird man sich bewusst, dass man sich in einem luziden Traum befindet...

Skorpio Dennis hat geschrieben:
Ich selber bin da immer so gespalten, ob luzide Träume zu den AKEs zählen oder einfach "nur" Projizierungen von unserem Gehirn sind. Also Kinofilme im Hirn sozusagen, nur dass wir bewusst die Regie führen. Aber gut, selbst wenn es AKEs sind, wird es wahrscheinlich immer noch parallel dazu Vorgänge im physischen Gehirn geben. Weil irgendwo ist man ja immer noch mit dem Körper verbunden, zumindest mit der Zirbeldrüse schätze ich.


Für mich sind AKEs objektiver Natur, auch wenn dabei natürlich auch paralell Vorgänge im Hirn ablaufen. Einmal wurde mir in einem Traum schlagartig bewusst, dass ich träume, weil mir auffiel, dass die Häuser - im Gegensatz zur Realität - nicht an ihrem korrekten Platz standen. Bereits vorher hatte ich mir vorgenommen, mit meinen Astralkörper zu einem bestimmten Ort zu reisen. Dieser Willensimpuls, half mir, schlagartig meine Traumebene zu verlassen. Plötzlich befand ich mich in einer Art Beobachterposition und konnte meinen Astralkörper sehen, der wie eine "weiße Rakete" :hexe3: wie in Lichtgeschwindigkeit durch die "dunkle Nacht" flog, bis ich mich, am Ort angekommen, dort wieder manifestierte. Am entsprechenden Ort sah ich dann auf die Kirchturmuhr. Es war genau kurz vor zehn. Was mich allerdings irritierte war, dass des heller Tag war. Denn, da ich meine Astralreise aus einem luziden Traum heraus gemacht hatte, musste es doch Nacht sein. Kurz darauf erwachte ich in meinem physischen Körper. Als ich auf meinen Wecker sah, war es heller Tag und genau zehn Uhr vormittags.

Es kann also äußerst hilfreich sein, sich bereits vorher vorzunehmen, an welchen Ort man mit seinem Astralkörper reisen will, wenn man in einem luziden Traum "erwachen" sollte.

LG Rafael Chiron


Di 10. Jan 2017, 20:50
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2624
Alter: 41
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Es kann also äußerst hilfreich sein, sich bereits vorher vorzunehmen, an welchen Ort man mit seinem Astralkörper reisen will, wenn man in einem luziden Traum "erwachen" sollte.


Auf jeden Fall! Bzw sich überhaupt etwas vornehmen. Nicht, dass man die Realisierung des Träumens hat und gar nicht weiß, was man damit nun anfangen soll. Das würde wahrscheinlich recht schnell wieder zur Kontrollabgabe und zum Verlust der Luzidität führen. Da würde man sich im Nachhinein ziemlich ärgern....aber manche mögen bei erlangter Luzidität auch ganz spontan vorgehen könnnen oder erinnern sich vielleicht an ihr Vorhaben nicht. Mir ist das schon ein paar Mal bei AKEs passiert...da ist es zwar auch wichtig und vorteilhaft, sich vorher einen Plan zurechtzulegen, aber manchmal war ich dann so aufgeregt oder abgelenkt oder was auch immer, dass das, was ich eigentlich machen wollte, nicht in mein Astralbewußtsein hochkam.

@ Fee: Das freut mich, dass das bei dir so geklappt hat. :d_sunny:

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Sa 4. Feb 2017, 14:02
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de