Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: So 23. Sep 2018, 16:08

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Zeit 
Autor Nachricht
Moderatorin/Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Do 7. Jan 2016, 12:32
Beiträge: 1180
Wohnort: Schweiz
Mit Zitat antworten
Freut mich dass du ein so tolles Erlebnis hattest Reverie. :-D Ich kenne dieses Gefühl.

Nun zur ursprünglichen Frage:

Bei mir ist der Zeitaufwand sehr Unterschiedlich... in gewissen Zeiten beschäftige ich mich täglich mehrere Stunden mit Magie, und das sowohl theoretisch als auch praktisch... und in gewissen Zeiten reicht einmal in der Woche die Meditation im Yoga.

Viele Dinge haben sich bei mir über die Jahre (omg. es sind mittlerweile 15 Jahre!) automatisiert... z,b, wenn ich mich ungut fühle greife ich einfach in meine Steinschale und nehme 99% den richtigen Stein raus, der mir bei meinem Problem hilft. oder wenn ich einen Parkplatz brauche/ suche... einmal kurz konzentrieren- loslassen und -schwupps ist er da. :-D

Also ganz ohne Magie bin ich nie, da sie ein Teil von mir ist...
aber ich habe gerade am Anfang viel geübt. Vor allem die Basics. :-D

in diesem Sinne alles Liebe!
:-D

_________________
"Of course it is happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?"
from: Harry Potter and the Deathly Hallows


Di 19. Jul 2016, 20:33
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Sep 2016, 18:43
Beiträge: 16
Alter: 48
Wohnort: Dortmund
Mit Zitat antworten
Hihi, liebe Reverie, solche Sachen sind immer schön. Manchmal stecke man im Hamsterrad fest, und so ein Weckruf ist immer toll.

Magisches Arbeiten ist bei mir aber auch extremen Schwankungen unterworfen. In stressigen Zeiten mache ich oft nicht viel, obwohl es gerade da gut und hilfreich wäre. Aber in der Regel stupst die Magie mich nach ner Weile an, wenn ich zu lange nix mache.


Di 20. Sep 2016, 20:29
Profil Website besuchen
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Sep 2016, 13:15
Beiträge: 119
Alter: 34
Wohnort: NL
Mit Zitat antworten
Also ich habe Altarzeit in mein morgentliches Ritual eingebaut.
Ich zuende Kerzen und Raeucherwerk an, ziehe eine Tarot Karte die mir hilft in den Tag zu starten. Ausserdem meditiere ich morgends noch.

Abends nehme ich mir auch oft noch Zeit um zu meditieren und und versuche jeden Abend eine Stunde zu lesen und studieren.

Wenn ich im Zug zur Arbeit fahre, dann lese ich meistens waerend der Reisezeit.


Mi 21. Sep 2016, 09:53
Profil
Moderatorin/Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Mi 26. Aug 2015, 20:39
Beiträge: 473
Alter: 23
Wohnort: Glaubitz (zwischen Dresden und Leipzig)
Mit Zitat antworten
Zitat:
Gestern nachmittag, ich sah eine Fernsehserie völlig entspannt und in die Geschichte vertieft, kam es.
Mein Name war Titel einer Episode und ich bin fast vom Stuhl gefallen.
Reverie stand da plötzlich auf meinem Fernseher.
Es war wie ein Ruf nach mir und ich weiß jetzt, dass ich auf dem richtigen, für mich vorgesehen Weg bin.

Das war wirklich magisch. :)

Das ist echt toll. ;) freut mich für dich

Also ich muss zugeben es ist manchmal etwas stressig neben Beruf und Hobby dann auch noch verschieden Sachen zu lernen, wie Zentrierung, Erdung.
Visualisieren fällt mir immer noch enorm schwer, aber man versuchts so oft man kann.

Darum sind bei mir Rituale auch noch nicht so im Vordergrund. Vielleicht einmal im viertel Jahr, wenn ich räuchere aber sonst kommt es bei mir sehr kurz.

Aber auch wenn es etwas stresst, ist es kein Grund aufzuhören. Für mich ist es ein weiter Weg doch den werde ich trotzdem gehen :hexe3:

_________________
"Jeder Stein und jeder Baum und jedes Wesen, hat sein Leben, seine Seele, seinen Stolz"

"Fremde Erde ist nur fremd, wenn der fremde sie nicht kennt"


So 25. Sep 2016, 18:50
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2281
Alter: 39
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
LilyTheLovelyWitch hat geschrieben:
Also ich habe Altarzeit in mein morgentliches Ritual eingebaut.
Ich zuende Kerzen und Raeucherwerk an, ziehe eine Tarot Karte die mir hilft in den Tag zu starten. Ausserdem meditiere ich morgends noch.

Abends nehme ich mir auch oft noch Zeit um zu meditieren und und versuche jeden Abend eine Stunde zu lesen und studieren.

Wenn ich im Zug zur Arbeit fahre, dann lese ich meistens waerend der Reisezeit.


Finde ich toll, dass du so viel meditierst, Lily. Morgens wahrscheinlich über die Tarot-Karte, oder? Liegst du denn meistens richtig mit der Prognose?

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Do 29. Sep 2016, 00:38
Profil
Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Sep 2015, 06:36
Beiträge: 547
Alter: 43
Wohnort: Bei Uelzen
Mit Zitat antworten
Lucindra hat geschrieben:
Visualisieren fällt mir immer noch enorm schwer, aber man versuchts so oft man kann.

Visualisieren kann man immer und überall Trainieren. Kopfkino, abschätzen, erinnern, ohne Rezept kochen (Du weist doch das es schmeckt bevor probiert worden ist), passen die rosa Schuhe zur lila Hose...
Ich behaupte einfach mal: Du setzt es unbewust im Alltag mit erfolg ein. Finde sie und übertrage es.

_________________
Hexenbesen? Wieso ich hab ein Staubsauger :crazy_pilot:
:tease: Sag nicht immer Besen zu den ollen Schrubber :tease:
-Ein Mann kommt sternhagelvoll um 3 Uhr morgens heim. Im Flur wird er bereits von seiner mit wütenden Frau mit Besen bewaffneten abgefangen.
Fragt er: "Putzt du oder fliegst du noch weg?"
-Zwei Freunde treffen sich. Fragt der eine: "Weißt du eigentlich wo meine Frau ist?" Sagt der andere: "Deine Hexe ist mit meinem Besen unterwegs."


Do 29. Sep 2016, 08:47
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Sep 2016, 13:15
Beiträge: 119
Alter: 34
Wohnort: NL
Mit Zitat antworten
Scorpio Dennis hat geschrieben:
LilyTheLovelyWitch hat geschrieben:
Also ich habe Altarzeit in mein morgentliches Ritual eingebaut.
Ich zuende Kerzen und Raeucherwerk an, ziehe eine Tarot Karte die mir hilft in den Tag zu starten. Ausserdem meditiere ich morgends noch.

Abends nehme ich mir auch oft noch Zeit um zu meditieren und und versuche jeden Abend eine Stunde zu lesen und studieren.

Wenn ich im Zug zur Arbeit fahre, dann lese ich meistens waerend der Reisezeit.


Finde ich toll, dass du so viel meditierst, Lily. Morgens wahrscheinlich über die Tarot-Karte, oder? Liegst du denn meistens richtig mit der Prognose?



Ich habe mein kleines, morgentliches Ritual - aufstehen, tee machen, duschen und dann an meinen "Altar": Raeucherstabchen an, Kerze an, Tarot Karte ziehen und deuten. Diese nutzte ich dann fuer mich als Leitfaden durch den Tag. Danach ueber die Tarot Karte Meditieren und meine prioritaeten fuer den Tag setzen.

Abends meditiere ich meistens auch noch mal eine Stunde, dann mehr zum visualisieren.

_________________
"But what if I fall?" "Oh darling, but what if you fly?"


Do 29. Sep 2016, 09:24
Profil
Moderatorin/Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Mi 26. Aug 2015, 20:39
Beiträge: 473
Alter: 23
Wohnort: Glaubitz (zwischen Dresden und Leipzig)
Mit Zitat antworten
Hy Holly

Ähm... Ja jetzt wo du es sagst. Eigentlich schon. :)

Ich versuche seit einer Weile bei meiner Übung weiterzu kommen.
Und zwar Formen visualisieren. bewusst klappt es nicht so wirklich.

Lg Lucy

_________________
"Jeder Stein und jeder Baum und jedes Wesen, hat sein Leben, seine Seele, seinen Stolz"

"Fremde Erde ist nur fremd, wenn der fremde sie nicht kennt"


Sa 1. Okt 2016, 03:50
Profil
Gesperrt

Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:15
Beiträge: 698
Alter: 50
Mit Zitat antworten
Hi Lucindra :)

Mal ein Tipp:

Wann immer Du etwas bewusst "Willst" wird dein Unterbewusstsein es blockieren.
Daher ist es beim Visualisieren so wichtig, es nicht zu wollen.
Versuche nicht es zu forcieren, entspanne dich einfach, dann klappt das auch.


Alles Liebe,

Sylvia


Sa 1. Okt 2016, 04:20
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2016, 22:28
Beiträge: 120
Alter: 23
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
Also direkt aktiv praktiziere ich nur sehr selten. Früher habe ich das häufiger gemacht, weil ich es brauchte um mich als Hexe zu fühlen. Heute ist das Hexe-sein so tief in mir verankert. Und das wirken von Magie nur zweitrangig. Für mich zählt zur Zeit viel mehr die Lebenseinstellung.
Und die ist unumstößlich für mich. Über die denke ich quasi jede Sekunde nach.

Wenn ich Magie wirke, sind es Dinge, die ich mittlerweile schon gar nicht mehr als Magie bezeichnen würde, weil sie zu normal geworden sind für mich.
Teilweise passieren Sie auch unbewusst. Sowas wie, dass meine Wünsche sich von ganz allein erfüllen :)

_________________
Akita Mani Yo
Mondrabe


Mo 5. Dez 2016, 19:32
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de