Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mo 19. Nov 2018, 21:59

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Unterschied Magierin & Hexe 
Autor Nachricht
Gesperrt

Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:15
Beiträge: 698
Alter: 50
Mit Zitat antworten
Hexen sind meist im Einklang mit der Natur, Magiere versuchen diese zu manipulieren.
Hexen bitten Wesenheiten um Hilfe, Magiere versuchen sich durchzusetzen
Hexen setzen altes Wissen ein, Magiere versuchen ihr Wissen zu erweitern,
Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten zu durchschauen. Und für ihre Zwecke einzusetzen.
Hexen warten auf bestimmte günstige Zeiten, Magiere schaffen sich günstige Zeiten.

Dennoch gehen Hexen manchmal wie Magiere vor und auch Magiere arbeiten gelegentlich Hexisch.

Es wäre noch anzumerken, dass unerfahrene Magiere oft recht früh das Zeitliche segnen, weshalb sie unbedingt eine Schule besuchen oder sich ausbilden lassen sollten. Nur so, um gewisse Kardinalfehler zu vermeiden...

Was natürlich nicht heisst, dass jeder der eine Schule besucht hat, auch wirklich was kann ;)


Mo 11. Apr 2016, 06:27
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Mo 27. Nov 2017, 23:32
Beiträge: 48
Mit Zitat antworten
Hexen arbeiten für mich mehr mit Volksmagie und Naturmagie, sie arbeiten meistens intuitiver.
Magier hingegen praktizieren eher die Magie die in Logen gelehrt wird (auch ohne unbedingt einer Loge anzugehören), sind also eher Hermetiker.
Wobei sich beide durchaus auch bei den jeweils anderen bedienen können und sich im Laufe der Zeit auch oft beeinflusst haben.
Es gibt ja sogar offiziell Mischformen wie Chaosmagier und Wicca Hexen.
Wenn man sich mal Wicca anschaut, dann merkt man sehr schnell, wie sehr sie von der Logen Magie beeinflusst wurden, denn das zeremonielle darin z.B. stammt aus der Logen Magie. Vorher gab es das so bei Hexen nicht. Da Wicca jedoch auch eine naturverbundene neu-heidnische Religion ist, sind es halt Hexen. In der Chaosmagie fehlen zu viele Aspekte des Hexentums, daher auch eher Magier.
Aber heutzutage wird eh oft gemischt, reine hexen, Magier etc. gibt es nur noch selten. Was zählt ist wohl eher die Tendenz, sprich was praktiziert man mehr und was weniger und darauf bezieht man dann die Bezeichnung.

Hier wurde einige Male das Tarot in Verbindung mit Hexen erwähnt. Ich finde auch wenn viele Hexen das Tarot nutzen, so kann man es nicht unbedingt automatisch zum Hexentum zuordnen, denn Hermetiker benutzen es auch und einige alte (und auch heute noch beliebte) Tarotkarten bzw. deren Bilder stammt aus ihrer Feder. Zudem haben sie zur Verbreitung der Tarotkarten beigetragen. Ich würde eher andere Wahrsagerkarten dem Hexentum zuordnen.


Di 19. Dez 2017, 00:26
Profil
Admin/Alchemist/Magier
Benutzeravatar

Registriert: Mo 24. Aug 2015, 14:33
Beiträge: 2342
Alter: 40
Wohnort: Remscheid
Mit Zitat antworten
Mystery hat geschrieben:
Hexen arbeiten für mich mehr mit Volksmagie und Naturmagie, sie arbeiten meistens intuitiver.
Magier hingegen praktizieren eher die Magie die in Logen gelehrt wird (auch ohne unbedingt einer Loge anzugehören), sind also eher Hermetiker.
Wobei sich beide durchaus auch bei den jeweils anderen bedienen können und sich im Laufe der Zeit auch oft beeinflusst haben.
Es gibt ja sogar offiziell Mischformen wie Chaosmagier und Wicca Hexen.
Wenn man sich mal Wicca anschaut, dann merkt man sehr schnell, wie sehr sie von der Logen Magie beeinflusst wurden, denn das zeremonielle darin z.B. stammt aus der Logen Magie. Vorher gab es das so bei Hexen nicht. Da Wicca jedoch auch eine naturverbundene neu-heidnische Religion ist, sind es halt Hexen. In der Chaosmagie fehlen zu viele Aspekte des Hexentums, daher auch eher Magier.
Aber heutzutage wird eh oft gemischt, reine hexen, Magier etc. gibt es nur noch selten. Was zählt ist wohl eher die Tendenz, sprich was praktiziert man mehr und was weniger und darauf bezieht man dann die Bezeichnung.


Das hast du gut beobachtet, Mystery! Ich denke bei Wicca ist es nicht nur das Zeremonielle, das teils übernommen wurde, sondern auch die Strukturen und Hierarchien. Es mögen andere Titel sein und das Ganze nicht so stark ausgeprägt/zwanghaft?...aber die Grundform ist da. Es wäre mal interessant zu erfahren, inwiefern früher schon, also vor Wicca (ca 1950?), es "Hexenzirkellogen" gab. Magielogen gibt es ja schon recht lange (meist patriarchalisch geprägt), aber ich könnte mir vorstellen, dass auch Hexen früher oder später anfingen, sich zu organisieren. Ob es früher sogar schon geschlechtlich gemischte Zirkel gab? Eigentlich war die Zauberei/Magie/Wahrsagerei ganz früher ja eher Frauendomäne, wenn ich mich recht entsinne....bis dann halt auch die Männer anfingen zu meinen, Magie praktizieren zu müssen (via Logen). Warum auch immer. ;) Ich denke mal, tendenziell gab es stets mehr Hexen als Magier. Auch heutzutage...

Zitat:
Ich würde eher andere Wahrsagerkarten dem Hexentum zuordnen.


Z.B.? Ich glaube, Hexen haben früher anderes als Karten zur Weissagung benutzt, oder? Knochen, Steine, Runen, usw? Kaffeesatzleserei gab es damals bestimmt noch nicht ;-) aber wahrscheinlich Pendants dazu. Gab ja genug Getränke.

_________________
"Wie oben - so unten, wie unten - so oben. Wie innen - so außen, wie außen - so innen. Wie im Großen - so im Kleinen."


Di 2. Jan 2018, 03:36
Profil
Hexe
Benutzeravatar

Registriert: Mo 27. Nov 2017, 23:32
Beiträge: 48
Mit Zitat antworten
Zitat:
Eigentlich war die Zauberei/Magie/Wahrsagerei ganz früher ja eher Frauendomäne, wenn ich mich recht entsinne....bis dann halt auch die Männer anfingen zu meinen, Magie praktizieren zu müssen (via Logen).

Glaub ich nicht, kommt wohl stark auf die Kultur an. Männliche Schamanen gab es vermutlich schon immer in vielen Kulturen.

Zitat:
Z.B.? Ich glaube, Hexen haben früher anderes als Karten zur Weissagung benutzt, oder? Knochen, Steine, Runen, usw? Kaffeesatzleserei gab es damals bestimmt noch nicht ;-) aber wahrscheinlich Pendants dazu. Gab ja genug Getränke.


Lenormandkarten, Kipperkarten, Zigeunerkarten, herkömmliche Spielkarten zum Wahrsagen...etc.
Das erste mal wurden Lenormandkarten ca. 1845 verkauft, Kipperkarten 1890, Zigeunerkarten irgendwann ende des 19. Jahrhunderts, Spielkarten gab es noch sehr viel früher, da kommt es drauf an welche Art man nimmt (fürs Wahrsagen wurden viele verschiedene verwendet).
Sicher haben sie auch das von dir angegebene benutzt, aber Wahrsagekarten sind schon seit einigen Hundertjahren bei den Hexen beliebt. Einige dieser Wahrsagekarten (die oben aufgeführten) wurden von Magiern fast nie benutzt, Magier benutzten halt hauptsächlich das Tarot und das ist ja quasi bis heute noch so.


Di 2. Jan 2018, 15:33
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:43
Beiträge: 248
Alter: 57
Wohnort: Niedersachsen
Mit Zitat antworten
@Dennis
ich stimme Dir zu, vor den Karten, die ja relativ jung sind, wurde aus dem Vogelflug, den Eingeweiden von Tieren, aus Knochen, aus getrockneten Beeren (z.B. Weissdorn) u.a.m. gelesen, je nach dem, zu welchem "Medium" eines eine Nähe/ einen Kontakt hatte.


Sa 6. Jan 2018, 16:48
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de